Auf Streife
Do 21.07.2016, 14:00

Modern Stalking

Eine Joggerin beobachtet, wie sich ein vermeintliches Paar einen handfesten Streit liefert. Kurz bevor die Beamten eintreffen, überschüttet die junge Frau den Mann mit Benzin und zückt ein Feuerzeug. - Eine Auszubildende eines Hotels wird mit Klebeband an einen Laternenmast angebunden. Als die Beamten sie befreien, beteuert die junge Frau, dass alles in Ordnung ist. - In einem Café streiten sich zwei Frauen. Weshalb haben sich die Damen in die Haare gekriegt?

Mehr zum Thema Verbrennungen

Pro Jahr erleiden in Deutschland etwa 20.000 Menschen eine Verbrennung oder Verbrühung, die ärztlich behandelt werden muss. Die meisten entstehen im Haushalt oder in der Freizeit und können unterschiedliche Ursachen haben, zum Beispiel starke Hitze, offene Flammen, heiße Flüssigkeiten und Dampf, elektrischer Strom aber auch Sonnenstrahlen. Bei einer Verbrennung beziehungsweise Verbrühung wird das Gewebe durch Temperaturen von mehr als 45 Grad Celsius geschädigt. Wie stark hängt davon ab, wie hoch die Temperatur war und wie lange die Haut der Hitze ausgesetzt war. Je nachdem wie stark die Haut geschädigt ist, wird die Verbrennung in die Grade eins bis vier eingeteilt. Bei einer Verbrennung ersten Grades ist nur die oberste Hautschicht betroffen, die Haut gerötet, geschwollen und schmerzend. Verbrennungen zweiten Grades zeigen eine deutliche Rötung und Blasen auf der Haut, verbunden mit starken Schmerzen. Eine Verbrennung dritten Grades geht mit einer vollständigen Zerstörung der Haut einher und ist oft daran zu erkennen, dass die betreffende Person meist keine oder nur geringe Schmerzen hat. Bei Verbrennungen vierten Grades ist die Haut verkohlt und schwarz verfärbt, zudem hat der Patient keine Schmerzen, da die Nervenenden zerstört sind. Als lebensbedrohlich wird eine Verbrennung eingeschätzt, wenn bei einem Erwachsenen mehr als 15% und bei einem Kind mehr als 10% der Haut verbrannt sind.
Hättest du es gewusst?

Um das Ausmaß einer Verbrennung einzuschätzen hat sich die sogenannte Neuner-Regel bewährt. Dabei wird der Körper in Bereiche eingeteilt, die etwa 9% der gesamten Körperoberfläche ausmachen. Kopf und Hals zählen 9%, Brust und Bauch 18%, Arm 9%, Bein 18% und der Rücken ebenfalls 18%’.
• Pro Jahr erleiden in Deutschland etwa 20.000 Menschen eine Verbrennung oder Verbrühung, die ärztlich behandelt werden muss
• Die meisten Verbrennungen entstehen im Haushalt oder in der Freizeit und können unterschiedliche Ursachen haben, zum Beispiel starke Hitze, offene Flammen, heiße Flüssigkeiten und Dampf, elektrischer Strom aber auch Sonnenstrahlen
• Bei einer Verbrennung beziehungsweise Verbrühung wird das Gewebe durch Temperaturen von mehr als 45 Grad Celsius geschädigt
• Das Ausmaß der Verbrennung hängt davon ab, wie hoch die Temperatur war und wie lange die Haut der Hitze ausgesetzt war
• Bei einer Verbrennung ersten Grades ist nur die oberste Hautschicht betroffen, die Haut gerötet, geschwollen und schmerzend
• Verbrennungen zweiten Grades zeigen eine deutliche Rötung und Blasen auf der Haut, verbunden mit starken Schmerzen
• Eine Verbrennung dritten Grades geht mit einer vollständigen Zerstörung der Haut einher und ist oft daran zu erkennen, dass die betreffende Person meist keine oder nur geringe Schmerzen hat
• Bei Verbrennungen vierten Grades ist die Haut verkohlt und schwarz verfärbt, zudem hat der Patient keine Schmerzen, da die Nervenenden zerstört sind
• Als lebensbedrohlich wird eine Verbrennung eingeschätzt, wenn bei einem Erwachsenen mehr als 15% und bei einem Kind mehr als 10% der Haut verbrannt sind.

Mehr Episoden im Episodenguide

Kommentare

Werde Fan auf Facebook