Auf Streife
So 25.09.2016, 09:10

Mutter begeht bewaffneten Überfall

Ich bringe mein Kind um!

Eine Frau sitzt nach einem gescheiterten Überfall in einem Lebensmittelladen in der Falle. Sie hat sich im Hinterzimmer eingeschlossen und kann von dort nicht entkommen. Als die Beamten die Tür auftreten, finden sie die bewaffnete Täterin schwer verzweifelt vor. Was ist der Grund für ihre Tat? Später randaliert ein Rentner in der Notaufnahme, weil er nach zweistündiger Wartezeit von der Krankenschwester nach Hause geschickt wird, ohne mit einem Arzt gesprochen zu haben.

Mehr zum Thema Zwangsprostitution:

558 Fälle von Menschenhandel zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung wurden 2012 bundesweit polizeilich registriert. Schätzungen gehen aber davon aus, dass über 10.000 Frauen bundesweit unter Zwang Prostitution ausüben. Im Februar 2014 ermahnte der Europarat die Regierungen in Europa zu mehr Einsatz gegen Sex-Sklaverei und Prostitution. Als Vorbild gilt Schweden, wo der Kauf von Sexleistungen schon seit 1999 verboten ist. Der Freier wird bestraft, die Prostituierte bleibt straffrei. Der Menschenhandel mit Frauen soll in Schweden seit dieser Regelung stark zurückgegangen sein. In Deutschland ist eine Novellierung des Prostitutionsgesetzes von 2002 geplant, bis zum Sommer wollen die Regierungsparteien sich auf gesetzliche Neuerungen einigen. Unter anderem ist angedacht, Bordellbetriebe schärfer zu kontrollieren, Freier von Zwangsprostituierten zu bestrafen und eventuell das Mindestalter für Prostituierte auf 21 Jahre zu erhöhen.

Hättest du es gewusst? 2009 wurde in Deutschland das erste Flatrate-Bordell eröffnet. Auch diese menschenunwürdige Geschäftspraktik der Rotlichtbranche soll nach den Plänen der CDU bald verboten werden.

Kommentare

Werde Fan auf Facebook