Auf Streife
Di 21.06.2016, 14:00

Mutter schlägt Tochter in der Öffentlichkeit

Eine 29-Jährige schlägt ihre Tochter in der Öffentlichkeit. Die Polizisten und das Jugendamt müssen eingreifen. Doch damit ist die Sache noch nicht erledigt. - Einer Mutter wird auf einem Spielplatz die Handtasche geklaut. Ihr Verdacht fällt sofort auf den Austauschstudenten. - Ein Rentner hetzt seinen Hund auf die Nachbarskinder, weil diese sich auf seinem Grundstück herumgetrieben haben.

Mehr zum Thema Gewalt in der Erziehung

Seit 2000 haben Kinder in Deutschland das ausdrückliche Recht auf eine gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und ähnliche entwürdigende Maßnahmen sind strafbar. Laut Studien wird jedoch die körperliche Züchtigung in der Erziehung in Deutschland nach dem Motto „Eine Ohrfeige oder ein Klaps auf den Hintern hat noch keinem geschadet“ noch immer toleriert. Laut einer aktuellen Umfrage, bestrafen 40 Prozent der deutschen Eltern ihre Kinder gelegentlich mit einem Klaps auf den Po und zehn Prozent mit einer Ohrfeige. Schätzungsweise wenden 10 bis 15 Prozent aller Eltern sogar schwerwiegende Körperstrafen bei ihren Kindern an. Als Täter treten Männer und Frauen dabei meist gleich in Erscheinung. Wer sein Kind schlägt, sei es ein leichter Schlag auf die Wange oder den Hintern, dem droht strafrechtliche Verfolgung wegen Körperverletzung nach § 223 StGB. Kommt es zudem zur Gefährdung des Kindeswohls, können Familiengerichte teilweise oder vollständig die Entziehung der elterlichen Sorge anordnen.

Hättest du es gewusst? In Frankreich dürfen Kinder immer noch körperlich gezüchtigt werden. Wie eine Untersuchung der Europäischen Familienunion aus 2007 ergab, hatten 90 Prozent der französischen Eltern ihre Kinder bereits einmal geschlagen.

  • Seit 2000 haben Kinder in Deutschland das ausdrückliche Recht auf eine gewaltfreie Erziehung.
  • Körperliche Bestrafungen und seelische Verletzungen als Mittel zur Erziehung sind strafbar.
  • Laut einer aktuellen Umfrage, bestrafen 40 Prozent der deutschen Eltern ihre Kinder gelegentlich mit einem Klaps auf den Po und zehn Prozent sogar mit einer Ohrfeige.
  • Schätzungsweise 10 bis 15 Prozent aller deutschen Eltern wenden schwerwiegende Körperstrafen bei ihren Kindern an.
  • Wer sein Kind schlägt, sei es ein leichter Schlag auf die Wange oder den Hintern, dem droht strafrechtliche Verfolgung wegen Körperverletzung nach § 223 StGB.
  • Kommt es zur Gefährdung des Kindeswohls können Familiengerichte teilweise oder vollständig die Entziehung der elterlichen Sorge anordnen.

Mehr Episoden im Episodenguide

Kommentare

Werde Fan auf Facebook