Auf Streife
So 11.09.2016, 12:00

Nachts im Supermarkt

Als der Filialleiter eines Supermarktes gerade mit seinem Hund an dem Laden vorbeispaziert, bemerkte er drinnen Taschenlampen und geht davon aus, dass sich dort Einbrecher befinden. Stimmt seine Vermutung? Wenig später meldet eine Rentnerin der Polizei Krawall vor ihrer Haustür. Als die Polizisten eintreffen, prügeln sich zwei Männer, während ein Jugendlicher blutend am Boden liegt. Was ist der Grund für die blutige Auseinandersetzung?

Mehr zum Thema Suchterkrankungen :

Suchterkrankungen der Eltern sind für die Kinder eine schwere Belastung. Über 2,65 Millionen Kindern und Jugendlichen müssen sich mit der Alkoholsucht ihrer Eltern auseinandersetzen. 50.000 Kinder sollen nach Expertenschätzungen mindestens einen Elternteil haben, der illegale Drogen nimmt. Die betroffenen Kinder und Jugendlichen erleben in ihren Familien oft Gewalt, sie werden vernachlässigt und entwickeln Schamgefühle. Nur 40 % dieser Kinder, so schätzen Experten, haben überhaupt die Chance psychisch gesund erwachsen zu werden. Die Situation von Kindern drogensüchtiger Eltern ist besonders schwierig. Die Verelendung vollzieht sich schneller, als dies durch den elterlichen Alkoholismus der Fall ist. Einige drogensüchtige Eltern verabreichen ihren Kindern sogar Drogen. Anderseits erregen Kinder drogenabhängiger Eltern auch schneller die Aufmerksamkeit von Jugendamt und Kinderschutz.

Hättest du es gewusst? Kinder suchtkranker Eltern sind die größte bekannte Sucht-Risikogruppe. Ihr Risiko, als Erwachsene selbst suchtkrank zu werden, ist im Vergleich zu Kindern aus nichtsüchtigen Familien bis zu sechsfach erhöht. Auf der Serviceseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (http://www.bzga.de/service/beratungsstellen/suchtprobleme/) kann man bundesweit nach  Suchtberatungsstellen  suchen. 

Mehr Episoden im Episodenguide

Kommentare

Werde Fan auf Facebook