Auf Streife
So 10.01.2016, 12:30

Nicht von dieser Welt

Vorschau: Nicht von dieser Welt

Eine angebliche Außerirdische nutzt ein Kinderklettergerüst als Sockel für ihre Standortbestimmung. Das imponiert einem Zehnjährigen. Seine Mutter ist allerdings alles andere als beeindruckt von der Frau in Alufolie. - Zwei Nachbarn gehen aufeinander los, weil einem die Mülltonne geklaut wurde. Da der eine mutmaßlich für den Diebstahl verantwortlich ist, wird der Müll nun in seinem Vorgarten entsorgt.

Mehr zum Thema Teenie Mütter

Etwa 10.000 minderjährige Mädchen in Deutschland werden jährlich ungewollt schwanger, gut die Hälfte von ihnen bekommt das Kind. In den neuen Bundesländern ist die Zahl der Jugendschwangerschaften stark angestiegen. Hier bekommen doppelt so viele Minderjährige Kinder wie im Westen. Ein Großteil dieser Jungmütter stammt aus prekären Verhältnissen. Wie Wissenschaftler herausfanden, erhöhen Armut, niedriger Bildungsstand und Probleme in der Familie die Wahrscheinlichkeit einer frühen Schwangerschaft. Nur allzu oft hoffen diese jungen Frauen darauf, ihren schwierigen Familienverhältnissen durch Schwangerschaft zu entfliehen und sich mit elternunabhängiger staatlicher Unterstützung eine eigene Existenz aufzubauen. Experten beschreiben dieses Phänomen als Flucht in die Mutterschaft. Informationen zu Themen der Familienplanung, findest du auf www.familienplanung.de, einer Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Hättest du es gewusst? Minderjährige Mütter sind in Deutschland nicht erziehungsberechtigt. In der Regel erhält daher die Mutter der Jugendlichen die Vormundschaft, wird diese abgelehnt, springt das Jugendamt ein und kümmert sich um ein Mutter-Kind-Heim oder eine Pflegefamilie für das Neugeborene, bis die Mutter volljährig ist.

  • Etwa 10.000 minderjährige Mädchen in Deutschland werden jährlich ungewollt schwanger, gut die Hälfte von ihnen bekommt das Kind.
  • Im Osten der Bundesrepublik bekommen doppelt so viele Jugendliche Kinder wie im Westen.
  • Wissenschaftler fanden heraus, dass Armut, niedriger Bildungsstand und Probleme in der Familie die Wahrscheinlichkeit einer frühen Schwangerschaft erhöhen.
  • Einige junge Frauen hoffen ihren schwierigen Familienverhältnissen durch Schwangerschaft zu entgehen und sich mit elternunabhängiger staatlicher Unterstützung eine neue Existenz aufzubauen.
  • Experten beschreiben dieses Phänomen als Flucht in die Mutterschaft.
  • Informationen zu Themen der Familienplanung, findest du auf www.familienplanung.de, einer Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Kommentare

Werde Fan auf Facebook