Auf Streife
Di 11.08.2015, 14:00

Verflixter Papagei!

auf-streife-szenenbild-1-620-349

Familiendrama oder Missverständnis? Eine besorgte Anwohnerin ruft die Polizei, weil aus einer Nachbarwohnung unaufhörlich verzweifelte Kinderschreie dringen. - Ein junges Paar wird in einem Hotel von einem nackten und alkoholisierten Mann belästigt. - Ein anonymer Anrufer will beobachtet haben, wie drei Jugendliche gerade in ein Einfamilienhaus einbrechen. Die Wahrheit liegt allerdings etwas anders.

Mehr zum Thema Erziehung und Strafen:

57 % der befragten Eltern einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der AOK gaben an, ihren Nachwuchs schon einmal körperlich bestraft zu haben, etwa durch eine Ohrfeige oder einen Klaps auf den Po. 48 % der Eltern halten leichte körperliche Strafen in bestimmten Situationen für durchaus angebracht. Die beliebteste Bestrafung für Kinder ist nach dieser Umfrage mit 56 % das Fernsehverbot. 42 % der befragten Mütter und Väter verbieten ihrem Nachwuchs, den Computer oder Videospiele zu nutzen. Knapp 27 % der Eltern sprechen Hausarrest aus. Nur 2,8 % der Eltern schicken ihre Kinder zur Strafe früher ins Bett.

Hättest du es gewusst? Kinder haben in Deutschland seit dem Jahr 2000 ein Recht auf eine gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig. Nach deutschem Recht ist Hausarrest in der Erziehung nur insoweit erlaubt, wenn durch kurze Arrestzeiten keine seelische Gewalt verursacht wird.

  • 57 % der Eltern haben ihre Kinder schon einmal körperlich bestraft.
  • 56 % der Eltern bestrafen ihre Kinder mit Fernsehverbot.
  • 27 % der Eltern bestrafen ihre Kinder mit Hausarrest.
  • Kinder haben in Deutschland seit dem Jahr 2000 ein Recht auf gewaltfreie Erziehung.

Kommentare

Werde Fan auf Facebook