Auf Streife
Do 16.06.2016, 14:00

Verletzt im Garten

Ein 54-Jähriger wird mit einer Schusswunde am Gesäß im Garten aufgefunden. Der Verdacht fällt auf den Nachbarn, der Sportschütze ist. - Eine 36-Jährige wird von mehreren Männern vor ihrer Haustür belagert. Sie alle haben nur das eine im Sinn: ein Traum-Date mit der Konditorin. - Eine Eiskunstläuferin wird mit einem tiefen Schnitt im Gesicht auf der Eisfläche gefunden. Die einzige Person, die sich ebenfalls in der Eislaufhalle aufhält, ist die Konkurrentin des Opfers.

Mehr zum Thema Eiskunstlauf

Es gibt archäologische Funde von aus Knochen gefertigten Schlittschuhen die den Ursprung des Eislaufens bis in die Bronze- und Steinzeit datieren. Erste historische Erwähnung findet der Eislauf allerdings erst im Jahr 1134 in Dänemark, die ältesten englischen Kenntnisse stammen aus dem Jahr 1180, wo bereits 1814 ein erster Wettkampf stattfand. Eiskunstlauf selbst, ist ein durch Ausführung bestimmter Formen, Pirouetten und Sprünge und deren Kombinationen gekennzeichneter Eissport. Es gibt insgesamt sechs Grundsprünge, auf die fast alles im Eiskunstlaufen aufbaut. Der älteste Sprung ist hier der „Axel“, der nach dem Norweger Axel Paulsen benannt wurde. Der „Salchow“ hat seinem Namen von dem Schweden Ulrich Salchow, der „Rittberger“ vom Deutschen Werner Rittberger. Der „Toeloop“, eine abgewandelte Form des Rittbergers, der Lutz, der seinen Namen dem Österreicher Alois Lutz zu verdanken hat und der „Flip“, eine Ableitung des „Lutz“.

Hättest du es gewusst? Eislaufen war zunächst nur Männern vorbehalten. Die erste Frau, der es 1902 gelang, an einer Herrenweltmeisterschaft im Eiskunstlauf teilzunehmen, war „Madge“ Syers, die aufgrund ungenauer Formulierungen bei der Eiskunstlaufweltmeisterschaft ihr Startrecht erkämpfte.

  • Es gibt archäologische Funde von aus Knochen gefertigten Schlittschuhen die den Ursprung des Eislaufens bis in die Bronze- und Steinzeit datieren.
  • Erste historische Erwähnung findet der Eislauf im Jahr 1134 in Dänemark, die ältesten englischen Kenntnisse stammen aus dem Jahr 1180, wo bereits 1814 ein erster Wettkampf stattfand.
  • Die erste künstliche Eisbahn wurde in London im Jahr 1876 gebaut.
  • Eiskunstlauf selbst, ist ein durch Ausführung bestimmter Formen, Pirouetten und Sprünge und deren Kombinationen gekennzeichneter Eissport.
  • Es gibt insgesamt sechs Grundsprünge, auf die fast alles im Eiskunstlaufen aufbaut. Der „Axel“, der älteste Sprung beim Eislauf, der „Salchow“, der „Rittberger“, der „Toeloop“, der Lutz und der „Flip“.

Mehr Episoden im Episodenguide

Kommentare

Werde Fan auf Facebook