Auf Streife
Di 05.07.2016, 14:00

Wer ist das wahre Opfer?

Diebstahl und Einbruch, häusliche Gewalt, Ruhestörung, Schulschwänzer oder Nachbarschaftsstreitigkeiten - Alltag für deutsche Polizisten bei Tag und Nacht. Die SAT.1 Scripted Doku "Auf Streife" zeigt auf Basis echter Polizeifälle den harten und gefährlichen, manchmal auch menschelnden Einsatz echter Großstadt-Polizisten. Ob Gewaltdelikte, jugendlicher Leichtsinn, verunglückte Liebesbeweise oder einfach nur die verwirrte Rentnerin. Auf Streife. Echte Polizeiarbeit. Echte Beamte.

Mehr zum Thema Frauenparkplätze

In den 1990er Jahren wurden in Deutschland zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um das Unsicherheitsgefühl von Frauen vor sexuellen Übergriffen und Gewalt im öffentlichen Raum abzubauen. Dazu gehörte auch, die Errichtung von speziellen Frauenparkplätzen in Parkhäusern und Tiefgaragen, die vorzugsweise in der Nähe von Fluchtwegen und Ausgängen liegen, heller beleuchtet und durch den Garagenwart oder Videoüberwachung einsehbar sind. Einige Frauenparkplätze sind sogar mit Alarmmeldern ausgerüstet. In diversen Bundesländern, wie z.B. Nordrhein-Westfalen, sind Damenparkplätze mittlerweile durch die Garagenverordnungen vorgeschrieben. Allerdings kann ein Mann, der sein Fahrzeug auf einem Frauenparkplatz abstellt, dafür nicht rechtlich belangt werden, da die Straßenverkehrsordnung den Begriff Frauenparkplatz nicht kennt. Private Parkraumbetreiber können jedoch von männlichen Autofahrern durchaus verlangen, ihren Wagen wegzufahren. Bei Zuwiderhandlung, drohen dann im schlimmsten Fall eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs und ein Hausverbot.
Hättest du es gewusst? Im Jahr 2012 wurden in der Kleinstadt Triberg im Schwarzwald die deutschlandweit ersten Männerparkplätze, die sogenannten „Triberger Männerparkplätze“, geschaffen. Es handelt sich dabei um zwei schwer zu befahrene Stellplätze in einem neu errichteten, kommunalen Parkhaus, in die eigentlich nur rückwärts eingeparkt werden kann.
.
• In den 1990er Jahren wurden in Deutschland zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um das Unsicherheitsgefühl von Frauen vor sexuellen Übergriffen und Gewalt im öffentlichen Raum abzubauen
• Spezielle Frauenparkplätze in Parkhäusern und Tiefgaragen, liegen vorzugsweise in der Nähe von Fluchtwegen und Ausgängen, sind heller beleuchtet und durch den Garagenwart oder Videoüberwachung einsehbar
• Einige Frauenparkplätze sind sogar mit Alarmmeldern ausgerüstet
• In diversen Bundesländern, wie z.B. Nordrhein-Westfalen, sind Damenparkplätze mittlerweile durch die Garagenverordnungen vorgeschrieben
• Ein Mann, der sein Fahrzeug auf einem Frauenparkplatz abstellt, kann dafür nicht rechtlich belangt werden, da die Straßenverkehrsordnung den Begriff Frauenparkplatz nicht kennt
• Private Parkraumbetreiber können von männlichen Autofahrern durchaus verlangen, ihren Wagen wegzufahren. Bei Zuwiderhandlung, drohen eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs und ein Hausverbot

Mehr Episoden im Episodenguide

Kommentare

Werde Fan auf Facebook