Der letzte Bulle

Nichts bleibt wie es war...

Die 5. Staffel

"Der letzte Bulle" löst den härtesten Fall seines Lebens

der-letzte-bulle-staffel5-galerie-01-Martin-Rottenkolber-SAT1
© Martin Rottenkolber / SAT.1

Die 5. Staffel
Die neue Staffel startete am Montag, 28. April um 20:15 Uhr mit einer Doppelfolge und erreichte mit 15,5 Prozent Marktanteil erneut eine Traumquote. Insgesamt arbeiten Mick und Andreas acht Folgen lang an einem großen Fall.

Mick Brisgau fährt wieder Streife!
Diesen Karriereknick hat der Ruhrpott-Cop unter anderem seinem Darsteller Henning Baum zu verdanken. Als creative producer brachte der Publikumsliebling seine eigenen Ideen bei der Entwicklung der neuen Folgen ein: "Für mich hat sich die Frage gestellt, was aus Mick Brisgau wird, wenn zwei Jahre vergangen sind. Gemeinsam mit den Drehbuchautoren Christoph Darnstädt und Johannes Lackner haben wir einen großen Kriminalfall, der sich über alle Folgen zieht, entwickelt."

Das Essener Revier zwei Jahre später
Bei Mick und seinen Schäfchen hat sich einiges getan: Mick (Henning Baum) hat richtig Bockmist gebaut und muss wieder Streife fahren. Andreas (Maximilian Grill) hat Karriere beim LKA gemacht und ist mit Dana (Julia Hartmann) und seinem Söhnchen in ein kleines Reihenhaus gezogen. Tanja Haffner (Proschat Madani) hat ihren Job gekündigt und eröffnet in Argentinien, der Heimat ihres Vaters, eine Praxis für Psychologie.
Martin Ferchert (Helmfried von Lüttichau) hat seine Berufung in der Politik gefunden - und Meisner (Robert Lohr) hat sich mit einem eigenen Labor selbständig gemacht. Nur Uschi (Tatjana Clasing) bleibt sich und ihrer Kneipe treu. Doch das Schicksal will es, dass Mick und seine alten Weggefährten wieder aufeinander treffen: Ein umfassender Kriminalfall führt sie wieder zusammen und scheint weitverzweigter, als ihnen lieb ist … 

Social Media