Die Ruhrpottwache

Manuel Wenner

Wenner
Wann hast du deine Ausbildung bei der Polizei begonnen? Ich bin seit 1979 bei der Polizei.
Hast du besondere Fähigkeiten oder eine Zusatzausbildung? Zusatzausbildung zum „Kollegialen Betreuer“ sowie zum „SET-Trainer“.
Was ist das Schöne an deinem Beruf? Mir fällt derzeit kein faszinierenderer, vielfältigerer Beruf als der des Polizeibeamten ein. … Auch und gerade weil man einen Einblick in die dunkle Seite der Gesellschaft erhält.        
Hast du ein bestimmtes Ritual vor besonderen Einsätzen oder einen Glücksbringer? Nein! Glücksbringer/Talisman kommt bei mir nur bei privaten Reisen zum Einsatz.
Wie würdest du dich selbst bei der Arbeit beschreiben? Ausgeglichen, einfühlsam, sehr gut zuhörend, „Frauenversteher“, professionell.
War Polizist schon immer dein Traumberuf? Ich wollte damals Kindergärtner werden, was nicht ging, denn damals waren Kindergärtner IMMER Frauen. Danach klopfte die Bundeswehr an, und da ich mir 100-prozentig sicher war, dass ich nicht gezogen werden wollte, habe ich mich nach Alternativen umgesehen, bei denen ich nicht zum Bund musste. Letztendlich bin ich nach der Ausbildung bei der Polizei geblieben, habe dort studieren dürfen und den Beruf immer mehr schätzen gelernt. Ob ich ihn in der heutigen Zeit erneut ergreifen würde? Da steht es 50/50.
Wie schaltest du nach schwierigen Einsätzen ab oder wie findest du wieder in den Alltag? Die langjährige Zugehörigkeit zum „Verein“ übt einen im Umgang mit schwierigen Situationen. Das was Außenstehende als „schwierig" bezeichnen, ist für mich/uns meistens nur eine Lappalie. Wenn es denn doch mal belastend wird, dann hab ich Dank meiner Zusatzausbildung genügend Werkzeuge zur Verfügung, die mir bei der Stressreduktion helfen. Ansonsten ist mein bewährtestes Hausmittel die Kommunikation mit Kollegen.
Hast du ein Tipp an unsere Zuschauer? Wann sollte man die Polizei rufen? Mein TOP-Tipp: „Niemals den Helden spielen; Abstand halten, so genau wie möglich beobachten und die 110 wählen.“
Hast du dich bei der Arbeit schon mal verletzt? Ja, mehrmals bei Festnahmen, allerdings nie mit gravierenden gesundheitlichen Folgen.
Welche Sprachen sprichst du? Ich kann mich gut in englisch verständigen, spreche noch rudimentär spanisch, ein wenig norwegisch (keine Praxis seit sechs Jahren) und habe gerade angefangen, italienisch zu lernen.
Dein Lebensmotto? „Genieße Dein Leben, Du hast nur eins.“
Dein Lieblingsgericht? Alle aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Ich liebe Essen & Trinken und bin immer neugierig auf neue Einflüsse. Wenn ich wirklich etwas herausheben sollte, dann sind es „Labskaus mit Spiegelei“, „Brathering mit Bratkartoffeln“ und „selbstgemachte Kartoffelpuffer“ sowie fast alle Gerichte, die meine experimentell kochende Frau zubereitet.
Hast du Haustiere? Kopfläuse und Hirngespinste ;))) Nein, in unserem Haushalt gibt es keine Haustiere.
Hast du ein geheimes Talent? Woher soll ich das wissen, die sind ja geheim ;))) Aber ich habe Hobbies: alternatives Reisen (Fahrrad, Wandern, Entdeckertouren), Musik (Hören, Sammeln, Konzertbesuche, von DeathMetal bis Oper), sowie Entdeckungsreisen in die Welt der mediterranen Küche.

Kommentare

Ab in den Foodtruck!

Fan werden