Fahndung Deutschland

Hamburg

Brutaler Wohnungsüberfall

Die Hamburger Polizei fahndet mit einem Phantombild nach einem von zwei Räubern, die im Juli einen 65-jährigen Mieter in seiner Wohnung verletzt und ausgeraubt hatten. Das Landeskriminalamt für die Region Eimsbüttel (LKA 134) führt seitdem die Ermittlungen.

15.08.2016 14:30 Uhr
image
© LKA Hamburg

Die unbekannten Täter hatten den Geschädigten unter einem Vorwand dazu gebracht, die Wohnungstür zu öffnen. Nachdem sie die Wohnung betreten hatten, stießen sie den 65-Jährigen zurück und raubten ihm die Geldbörse. Während der Tatausführung schlugen sie den Geschädigten wiederholt ins Gesicht, sodass dieser nicht unerheblich verletzt in einem Krankenhaus behandelt werden musste.

Sämtliche Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zur Ermittlung und Festnahme der Täter. Den Ermittlern gelang es nun, mit den Angaben des Geschädigten von einem der Täter ein Phantombild anzufertigen. Die Hamburger Staatsanwaltschaft erwirkte daraufhin beim Amtsgericht einen Beschluss für die Veröffentlichung des Bildes. Es ist dieser Meldung beigefügt.

Der abgebildete Mann ist vermutlich Südeuropäer, 45 bis 55 Jahre alt, 155 bis 165 cm groß und von kräftiger Statur.

Der ca. 10 Jahre jüngere, 180 bis 185 cm große und schlanke Mittäter trägt auf seiner linken Halsseite eine Tätowierung.

Hinweise auf die Täter nimmt die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter der Rufnummer 4286-56789 entgegen.

Kommentare

Ab in den Foodtruck!

Fan werden