Fahndung Deutschland

Hamburg-Steilshoop (Hamburg)

Mit Tierabwehrspray verteidigt

Die Staatsanwaltschaft und das Fachdezernat für Sexualdelikte fahnden nach einem unbekannten Täter nach einem versuchten Sexualdelikt in Hamburg-Steilshoop.

01.09.2016 11:20 Uhr
Logo Fahndung Deutschland V07 mit Positionsdaten

Eine junge Frau ging in Richtung der Bushaltestelle Gründgenstraße (West) auf dem Gehweg des Edwin-Scharff-Rings und wurde in Höhe der Hausnummer 50-52 von dem unbekannten Täter von hinten am Rucksack ergriffen und in den Torbogen zum Innenhof gezogen. Hierbei fiel der Rucksack der jungen Frau zu Boden. Der Täter packte nun den Kragen des Opfers, so dass es kaum Luft bekam. Der Frau gelang es aus ihrer Kleidung ein Tierabwehrspray zu ziehen und dem Täter ins Gesicht zu sprühen. Daraufhin floh der Täter in unbekannte Richtung.

Die Geschädigte verletzte sich am Halsbereich (leichte Rötungen). Ein Rettungswagen musste nicht angefordert werden.

Eine Beschreibung des Täters konnte die Geschädigte bisher nicht abgeben.

Aufgrund des Einsatzes des Tierabwehrsprays ist zu vermuten, dass der Täter eine Augenverletzung davongetragen hat. Möglicherweise hat er einen Arzt aufgesucht. Zu vermuten ist, dass er zumindest über mehrere Stunden, deutlich gerötete Augen hatte.

Zeugen, die Angaben zu dem Sachverhalt machen können, oder die Angaben zu einer Person mit einer auffälligen frischen Augenverletzung am 30.08.2016 machen können, werden gebeten, sich beim Landeskriminalamt unter der Rufnummer 040-4286-56789 zu melden.

Kommentare

Ab in den Foodtruck!

Fan werden