Fahndung Deutschland

Stade (Niedersachsen)

Raubüberfall endet tödlich

Am Freitag, den 09.09. kam es in Stade-Bützfleth zwischen zwischen 20:00 h und 21:00 h im Mühlenweg zu einem Raubüberfall auf ein Einfamilienhaus. Zwei bisher unbekannte, maskierte Täter klingelten an der Haustür des Hauses und als die 73-jährige Bewohnerin die Tür öffnete wurden sie sofort und ihr 79-jähriger Ehemann durch zwei maskierte Täter angegriffen und brutal niedergeschlagen.

12.09.2016 13:00 Uhr
1
© Polizei Stade

Nachdem die Unbekannten aus dem Haus mehrere tausend Euro Bargeld und einige Schmuckstücke erbeuten konnten, flüchteten sie zu Fuß in Richtung Fleethweg. Dort wartete offenbar auf einem Parkstreifen ein dritter Komplize mit einem dunklen PKW. Die beiden Männer sprangen zu ihm ins Auto und dieses fuhr mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Ortsmitte Bützfleth davon. Vorn dort verliert sich bisher die Spur des Fluchtfahrzeuges und der Täter.

Beide Opfer wurden nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst ins Stader Elbeklinikum gebracht wo sich der Gesundheitszustand des 79-Jährigen dann dramatisch verschlechterte und er am Sonntag an den Folgen der Schläge gegen seinen Kopf verstarb.

Bei der Polizeiinspektion Stade wurde heute eine 30-köpfige Mordkommission aufgerufen, die sich nun ausschließlich mit der Aufklärung des Raubmordes beschäftigen werden. Hier werden nachdem heute die Spurensicherung im Tatobjekt abgeschlossen werden konnte, dann alle Spuren und Hinweise akribisch aufgearbeitet um den Tätern baldmöglichst auf die Spur zu kommen.

Die Obduktion des Leichnams wird ebenfalls heute in der Gerichtsmedizin durchgeführt. Zur genauen Todesursache liegen noch keine Ergebnisse vor.

Die Ermittler sind nun dringend auf die Hinweise von Zeugen angewiesen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten oder die sonstige sachdienliche Hinweise zu der Tat geben können.

An dem Sonntag fanden in Bützfleth in der Nähe des Tatortes in den dortigen Sportanlagen auch ein Fußball- und ein Handballspiel statt.

Auch hier ist die Polizei natürlich an Zeugenaussagen aus den Kreisen der auswärtigen Spielerinnen und Spieler aus Drochtersen und aus Dinklage interessiert, die evtl. wichtige Beobachtungen gemacht haben könnten.

Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04141-102215 bei der Stader Polizeiinspektion zu melden.

Kommentare

Ab in den Foodtruck!

Fan werden