Fahndung Deutschland

Meppen (Niedersachsen)

Von "Wunderheilern" ausgetrickst

Eine 38-Jährige wurde am 07.07.2016 (Donnerstag) Opfer eines Trickdiebstahls. Die Polizei sucht mit einem Phantombild nach den Täterinnen.

22.07.2016 11:11 Uhr
WunderheilerinCUT
© Polizei Emsland/Grafschaft Bentheim

Das 38-jährige Opfer aus Meppen wurde nachmittags von zwei russisch sprechenden Frauen angesprochen. Sie gaben sich als Wunderheilerinnen aus.

Die Geschädigte berichtete, die "Wunderheilerinnen" hätten behauptet, sie müssten das Geld der Geschädigten entfluchen, damit die 38-Jährige vor Krankheiten geschützt sei.

"Entfluchungszeremonie" mit Geld in Serviette

Die Geschädigte kaufte eine Serviette in einem Geschäft, hob 1500 Euro von Ihrem Konto ab, wickelte das Geld in die Serviette und gab es den "Wunderheilerinnen".

An einer ruhigen Stelle am Rande der Meppener Innenstadt hielten die "Wunderheilerinnen" eine "Entfluchungszeremonie" ab - und gaben der Meppenerin die Serviette zurück. Zu Hause angekommen, wollte die 38-Jährige das Geld aus der Serviette auswickeln. Sie stellte fest, dass das Geld gestohlen wurde.

Durch die Angaben des Opfers hat ein Polizeichner des Landeskriminalamtes Niedersachsen ein Phantombild angefertigt. Es zeigt eine der zwei Täterinnen. 

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Meppen zu melden. Telefon: 05931 9490.

Kommentare

Ab in den Foodtruck!

Fan werden