Fahndung Deutschland

Kassel (Hessen)

28-Jährige vergewaltigt

Die für Sexualdelikte zuständigen Ermittler des Kommissariats 12 der Kasseler Kripo suchen Zeugen, die Hinweise geben können zu einer Vergewaltigung am frühen Samstagmorgen an der Friedrich-Ebert-Straße in Kassel. Das Opfer rannte hilfesuchend durch die Stadt, wurde vom Täter aber eingeholt.

27.07.2016 21:30 Uhr
Logo Fahndung Deutschland V07 mit Positionsdaten

Das 28-jährige Opfer berichtete, dass der Täter etwa 25 Jahre alt und 1,70 m groß war. Er soll eine platte Nase, schwarze Haare und schwarze Hautfarbe haben. Bekleidet gewesen sei er mit einem hellen, kurzärmligen Oberteil und einer hellen Hose. Der Täter könnte Samuel heißen.

Das Opfer aus Kassel war Samstagmorgen an der Frankfurter Straße im Bereich der Heinrich-Heine-Straße völlig aufgelöst von Jugendlichen angetroffen worden. Als die Frau berichtete, vergewaltigt worden zu sein, alarmierten die Jugendlichen die Polizei.

Das Opfer berichtete einer Beamtin des Polizeireviers Süd-West und später einer Beamtin des für Sexualdelikte zuständigen K 12 der Kasseler Kripo, dass sich die schwerwiegende Tat in der Öffentlichkeit erreignete. Der Mann hatte mit ihr Stunden zuvor auf der Friedrich-Ebert-Straße Kontakt aufgenommen. Er soll die Frau später, etwa gegen 4 Uhr, offenbar abgefangen haben, als sie von einem Club zu Fuß den Heimweg antrat.

Stunden zuvor bereits miteinander gesprochen

Der Mann wollte sie entlang der Friedrich-Ebert-Straße stadteinwärts begleiten, auch die Handtasche übernehmen, was die 28-Jährige ablehnte. Sie berichtete, dass der Mann nicht von ihr abließ. Er soll sich der Frau Stunden zuvor bei einem kurzen Gespräch vor einer Kneipe an der Friedrich-Ebert-Straße mit dem Namen Samuel vorgestellt haben.

In der Karthäuser Straße habe er die 28-Jährige an den Haaren zur Seite gezogen und im Eingangsbereich des dortigen Eckgebäudes vergewaltigt.

Nachdem sich das Opfer losreißen und in Richtung Fünffensterstraße flüchten konnte, habe die Frau noch Passanten gebeten, sie vor dem nacheilenden Täter zu schützen. Diese sollen sich daraufhin dem Mann in den Weg gestellt haben, ohne vom Sexualdelikt gewusst zu haben.

Frau flüchtet, Täter holt sie ein

Die 28-Jährige entkam zunächst über die Fünffensterstraße in die Weinbergstraße. Dort sei sie vor dem Elisabethkrankenhaus vom Täter eingeholt worden. Nach einem kurzen Gerangel gelang ihr erneut die Flucht - über die Treppen und eine Brücke am Weinberg über die Frankfurter Straße zur Haltestelle Weinberg. Dort habe das Opfer einen Taxifahrer angesprochen, bevor sie schließlich weiterging und im Bereich der Heinrich-Heine-Straße von den Jugendlichen angetroffen wurde.

Die Ermittler des Kommissariats 12 der Kripo Kassel bitten Zeugen der Tat, aber auch der späteren Verfolgung, insbesondere die Passanten auf der Friedrich-Ebert-Straße und den Taxifahrer am Weinberg, sich beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel zu melden. Telefon: 0561 9100.

Kommentare

Ab in den Foodtruck!

Fan werden