Fahndung Deutschland

Lippe (Nordrhein-Westfalen)

"Enkeltrick" entgangen

Um Haaresbreite einem "Enkeltrick" entgangen ist Mitte Mai ein Bewohnerpaar in der "Palaisstraße".

20.07.2016 12:00 Uhr
19_07_2016_01tvenkeltrickdt
© Polizei Lippe

Am 12. Mai, einem Donnerstag, läutete gegen 16.00 Uhr das Telefon und am anderen Ende meldete sich der "aufgeregte Schwiegersohn", der ganz dringend eine hohe fünfstellige Geldsumme benötigte.

In der Annahme, es sei auch der Schwiegersohn, kamen beide überein, zumindest einen Teil der gewünschten Summe zu besorgen und sie abzuheben. Das Geld sollte von einem Mitarbeiter eines Notars gegen Quittung am frühen Abend in Detmold abgeholt werden. Der angebliche Mitarbeiter erschien und kam in die Wohnung des Paares. Den Bewohnern kamen Zweifel. Sie riefen ihren (richtigen) Schwiegersohn an. Sofort flog der Betrugsversuch auf und der Unbekannte lief aus dem Haus.

Das Geld hatte er nicht bekommen. Die Polizei wurde eingeschaltet und fahndete im angrenzenden Bereich. Der Unbekannte war aber nicht mehr auffindbar. Mit Unterstützung des LKA NRW ist vom Unbekannten auf der Basis von Zeugenaussagen ein Phantombild angefertigt worden, das per Gerichtsbeschluss zur Öffentlichkeitsfahndung freigegeben ist.

Täterbeschreibung

Bei dem Mann handelt es sich um einen etwa 25- bis 35-Jährigen. Er trug eine "schicke" Baseballkappe in braun oder grau und eine schwarze Umhängetasche. Er sprach zur Tatzeit deutsch mit einem winzigen Akzent, der jedoch nicht näher bestimmt werden kann. Der andere Mann am Telefon sprach akzentfrei Deutsch, so dass von mindestens zwei Tätern ausgegangen werden muss.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass beim "Wohnungsbesuch" in der Palaisstraße jemand in einem Fahrzeug auf den Geldabholer gewartet hat oder dass dieser selbst ein Fahrzeug in der Nähe abgestellt hatte. Wem die Person oder ein Fahrzeug aufgefallen ist, wer Angaben zu dem Mann auf dem Phantombild machen kann, wird gebeten sich unter 05231 6090 an das KK 2 in Detmold zu wenden.

Mit weiterem Auftreten der Täter ist zu rechnen.

Die Polizei warnt immer wieder vor der "Enkeltrick"-Masche. Prüfen Sie vorher genau, wen Sie in die Wohnung lassen oder wem Sie Bargeld anvertrauen!

Kommentare

Ab in den Foodtruck!

Fan werden