Fahndung Deutschland

Gießen (Nordrhein-Westfalen)

Falsche Polizisten unterwegs

Gleich mehrere besorgte Bürgerinnen und Bürger meldeten sich am Freitagmorgen beim Kriminaldauerdienst in Gießen. Die Anrufer schilderten, dass sie gerade von angeblichen Polizeibeamten angerufen wurden. Offenbar handelt es sich um eine gezielte Betrugsmasche, bei der die Täter offenbar später das Bargeld der ahnungslosen Opfer abholen wollen.

01.07.2016 17:00 Uhr
szene1
© Fahndung Deutschland

Nach bisherigen Erkenntnissen machten die Kriminellen, die sich heute offenbar auf Gießen konzentrierten, bislang keine Beute. Die falschen Polizisten gaben dem Angerufenen gegenüber an, dass man Einbrecher festgenommen habe. In den dabei sichergestellten schriftlichen Unterlagen der Einbrecher habe man deren Rufnummer oder Adresse gefunden. Daraus würde hervorgehen, dass ein Einbruch unmittelbar bevorstehe. Die Betrüger boten ihren Opfern zum Abschluss an, dass ein "Polizeibeamter" in den nächsten Stunden vorbeikommen könne, um das Geld abzuholen.

Die Gießener Kriminalpolizei geht davon aus, dass noch weitere Personen solche Anrufe bekommen. Offensichtlich handelt es sich bei dabei um eine Masche, die dem sogenannten Enkeltrickbetrug ähnelt. Ziel ist es, zumeist ältere Menschen dazu zu bringen, ihre Wertsachen herauszugeben.

Die Kripo weist darauf hin, dass die Polizei niemals anruft und dazu auffordert, Wertsachen an Dritte zu übergeben. Sollten Sie Sich nicht sicher sein, ob ein Polizeibeamter am anderen Ende der Leitung ist, rufen Sie einfach die Ihnen bekannte Polizeidienststelle unter deren Rufnummer zurück und fragen Sie nach.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Kommentare

Ab in den Foodtruck!

Fan werden