Fahndung Deutschland

Wanne (Nordrhein-Westfalen)

Frauenleiche identifiziert

Die ermittelnde "Mordkommission Halde" identifizierte eine Frauenleiche, die am 15. Juli 2016 auf der Halde "Pluto Wilhelm" in Wanne gefunden wurde.

22.07.2016 14:15 Uhr
nah
Sandra Raasch © Polizei Bochum

Es handelt sich um die 35-jährige Sandra Raasch. Sie stammt aus Düsseldorf, war dort dem Obdachlosenmilieu zuzurechnen. Sandra Raasch wurde zuletzt am 1. Juli 2016 in einer Unterkunft in Düsseldorf gesehen. Seitdem verlor sich ihre Spur - bis zum 15.07.2016, als sie als Opfer einer Gewalttat gefunden wurde.

Die Mordkommission ermittele, dass Sandra Raasch zuletzt am 2. Juli um die Erzbahntraße gesehen wurde. Offensichtlich wollte sie am Abend des 2. Juli zu einer "Goa-Party" nach Gelsenkirchen, wo sie aber nicht erschienen ist.

Sandra Raasch war ca. 170 cm groß und von etwas kräftigerer Statur. Zuletzt bekleidet war sie mit einer blauen Jeanshose sowie hellbeigen Leinenturnschuhen (ähnlich Chucks). Sandra Raasch lispelte leicht und war in der Obdachlosenszene unter ihrem Spitznamen "Lady Raasch" bekannt.

Sie hatte nackenlange dunkelblonde Haare, die zu einem modernen Pagenschnitt frisiert waren. Um den Hals sowie an ihren Hand- und Fußgelenken trug sie mehre Freundschaftsarmbänder sowie Ketten mit zum Teil auffälligen Anhängern in Form eines Büffelkopfes und einer Hand mit Kopfsymbol auf der Innenfläche. Am linken Handgelenk trug sie ein Armband, wonach sie am 14. Mai 2016 am Festival "Magic Spring" in Köln teilgenommen hat.

An der Fundstelle des Leichnams wurde eine hüftlange, blaue Winterjacke mit braunen Holzknopfleisten (ähnlich Dufflecoat) aufgefunden, von der nicht gesagt werden kann, ob sie dem Tatopfer gehört.

Der zuständige Bochumer Staatsanwalt Danyal Maibaum und die "MK Halde" bitten um Mithilfe:

  • Wer kann Angaben machen zum Aufenthalt von Sandra Raasch im Zeitraum zwischen dem 1. und 15. Juli 2016 machen?
  • Und wer kann Angaben machen zur Kontaktpersonen von Sandra Raasch?

Das Bochumer Kriminalkommissariat 11 bittet um sachdienliche Hinweise unter den Rufnummern 0234 909-4110, - 4112 und - 4441 (Kriminalwache).

Kommentare

Ab in den Foodtruck!

Fan werden