Fahndung Deutschland

Köln (Nordrhein-Westfalen)

In Bus und Bahn onaniert

Mit Bildern aus Überwachungskameras fahndet die Polizei Köln nach einem unbekannten Sexualtäter. Der Mann hatte sich mehrfach in öffentlichen Verkehrsmitteln der "KVB" vor Fahrgästen selbst befriedigt.

27.07.2016 19:10 Uhr
bild1
© Polizei Köln

Erstmals in Erscheinung trat der etwa 40-jährige Mann südländischen Aussehens am 24. September 2015: Gegen 7.45 Uhr fuhr eine 18-jährige Frau mit dem KVB-Bus Linie 104 von der Butzweiler Straße in Köln-Ossendorf zum Ebertplatz in der Kölner Innenstadt. In Köln-Longerich stieg der Täter an der Haltestelle Etzelstraße ein. Er setzte sich neben die junge Frau und onanierte.

Der zweite Vorfall ereignete sich am 9. Januar 2016 im Kölner Stadtteil Deutz: Gegen 15.30 Uhr stieg eine als Sternsinger verkleidete Kindergruppe im Alter von sechs bis acht Jahren an der Haltestelle "Deutzer Freiheit" in eine Stadtbahn der Linie 7 Richtung Porz. Zwei Zeugen (52, 57) beobachteten wenig später, wie sich der Mann neben die Kinder stellte und sich selbst befriedigte.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Hinweise zu der Person nimmt das Kriminalkommissariat 12 der Polizei Köln entgegen. Telefon: 0221 229 0. E-Mail an: poststelle.koeln@polizei.nrw.de .

Kommentare

Ab in den Foodtruck!

Fan werden