Fahndung Deutschland

Köln (Nordrhein-Westfalen)

Niedergestochen und angeschossen?

In der Nacht zu Montag (15. August) ist ein Mann (34) bei einer Auseinandersetzung in der Innenstadt schwer verletzt worden. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

15.08.2016 15:00 Uhr
profile ezone-original

Nach bisherigen Erkenntnissen gingen um 3.43 Uhr mehrere Notrufe bei der Polizei Köln ein. Alle Zeugen berichteten über eine Auseinandersetzung mehrerer Personen in der Flandrischen Straße. Bei Eintreffen stellten die Kollegen zersplittertes Glas und Blutspuren fest. Weiterhin wurden im nahen Tatortbereich mehrere Patronenhülsen aufgefunden. Ob dieser Fund im Zusammenhang mit dem Tatgeschehen steht, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Nach Zeugenangaben sollen sich mehrere Fahrzeuge von der Flandrischen Straße schnell entfernt haben. Noch auf den Ringen hielten die Beamten einen 34-Jährigen in seinem weißen Geländewagen an. Der Geschädigte wurde mit Stich- und Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Sein Fahrzeug weist mehrere Beschädigungen auf.

Wenig später stellten die Beamten mehrere Personen in einer Bar auf der Weidengasse fest. Die Passanten wurden überprüft und teilweise auch zur Vernehmung dem Polizeipräsidium zugeführt.

Während der Fahndung wurden zwei Fahrzeuge sichergestellt, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten.

Die Hintergründe der Tat sind zum jetzigen Zeitpunkt noch völlig unklar. Zurzeit gibt es keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund oder auf einen Amoklauf. Die Ermittlungen dauern noch an.

Kommentare

Ab in den Foodtruck!

Fan werden