Fahndung Deutschland

Wolfhagen (Hessen)

Rentnerin ausgeraubt und gefesselt

Ein unbekannter, maskierter Mann ist am frühen Mittwochmorgen (21.09.2016) in ein Wohnhaus in Wolfhagen eingebrochen. Dadurch wurde die schlafende Bewohnerin wach. Der überraschte Täter überwältigte sie und raubte Bargeld aus ihrer Geldbörse.

22.09.2016 10:34 Uhr
Logo Fahndung Deutschland V07 mit Positionsdaten

Um seine Suche nach Wertsachen im Haus fortsetzen zu können, fesselte der Unbekannte die Rentnerin. Sie konnte sich jedoch befreien und zu einer Nachbarin retten. Der Täter flüchtete ebenfalls aus dem Haus.

Der Unbekannte war gegen 6:45 Uhr über die Gebäuderückseite in das abgelegenen Haus an der Straße "Am Kleinen Ofenberg" eingebrochen. Durch seine Suche nach Wertsachen im Haus wurde die schlafende Bewohnerin wach. Wie das Opfer den Beamten des Kommissariats 35 schilderte, war sie daraufhin aufgestanden und hatte den Einbrecher überrascht. Der Unbekannte habe sie jedoch überwältigt und "Geld, Geld" von ihr gefordert. Daraufhin händigte sie ihm ihr Portemonnaie aus, aus dem er das Bargeld raubte. Danach habe er sie gefesselt.

Als der Täter weiter nach Wertsachen im Haus suchte, gelang es ihr, sich zu befreien und zur Nachbarin zu retten. Diese alarmierte die Polizei. Das Opfer hatte durch die Tat leichte körperliche Blessuren davongetragen. Ihrer ersten Einschätzung nach hatte der Unbekannte außer dem Bargeld scheinbar nichts weiter erbeutet. Nachdem der Täter offenbar die Flucht des Opfers bemerkt hatte, flüchtete er aus dem Haus, vermutlich in Richtung der auf der Gebäuderückseite angrenzenden Felder. Die Großfahndung nach dem Täter verlief ohne Erfolg.

Täterbeschreibung:

  • Es soll sich um einen ca. 1,80 Meter großen, kräftigen Mann gehandelt haben, der komplett schwarz gekleidet war.
  • Sein Gesicht hatte er mit einer schwarzen Maske mit Schlitzen an Augen und Mund verdeckt sowie eine Kapuze auf den Kopf gezogen.
  • Er soll eine tiefe Stimme gehabt und mit osteuropäischem Akzent gesprochen haben.

Zuständig für den Fall sind die Beamten des Kommissariats 35 der Kasseler Kripo. Sie hoffen bei ihren Ermittlungen auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf Tat oder Täter geben können, melden sich bitte beim Polizeipräsidium Nordhessen - unter der Telefonnumer 0561 9100.

Kommentare

Ab in den Foodtruck!

Fan werden