Fahndung Deutschland

Nürnberg (Bayern)

Rentner stirbt nach Einbruch

Nürnberg: Mai 2016 starb ein 68-jähriger Mann - nachdem er und seine Frau von zwei damals unbekannten Einbrechern genötigt wurden. Die Mordkommission der Kripo Nürnberg ermittelte zwei 28-jährige Tatverdächtige - auch dank eines Zeugen. Er gab der Polizei die entscheidenden Spur, nachdem er "Fahndung Deutschland" gesehen hatte. Die Sendung zeigte den Kriminalfall am 31. Mai 2016.

05.09.2016 14:55 Uhr
sniprentner(nachgestelleszene)
© Fahndung Deutschland (nachgestellte Szene)

Am 05.05.2016 gegen 21:30 Uhr klopfte es an der im dritten Stock gelegenen Wohnungstür eines Mehrfamilienhauses in der Dollnsteiner Straße. Die Wohnung bewohnte ein älteres Ehepaar. Zwei unbekannte Männer standen davor und wollten rein. Da dem Ehepaar das Duo nicht bekannt war, verweigerte es den Zutritt und schloss die Tür. Der 68-Jährige rief über Notruf die Polizei.

Zwischenzeitlich klopften die Männer intensiv und lautstark weiter. Dies endete damit, dass sie die Tür einschlugen und in die Wohnung eindrangen. Die 67-jährige Ehefrau rief laut um Hilfe, der Ehemann - der weiter mit der Polizei telefonierte -  kam hinzu. Eine Polizeistreife war bereits unterwegs.

Die Täter flüchteten aus der Wohnung in unbekannte Richtung. Der Ehemann brach unmittelbar nach dem Vorfall zusammen und verstarb an Ort und Stelle.

Entscheidender Zeugenhinweis dank "Fahndung Deutschland"

Durch umfangreiche Fahndungsmaßnahmen, Hausbefragungen und Öffentlichkeitsarbeit meldete sich ein Zeuge, der den letztlich entscheidenden Hinweis auf die beiden Männer gab.

"Fahndung Deutschland" zeigte den Kriminalfall am 31. Mai 2016 in einem Fernsehbeitrag. Der Zeuge meldete sich nach der ausgestrahlten Sendung bei der Mordkommission der Kripo Nürnberg. Die Polizei bestätigte dies der "Fahndung Deutschland"-Redaktion am 5. September. Durch den Zeugenhinweis verstärkte die Mordkommission ihre Ermittlungen. Diese führten vor wenigen Wochen zu beiden 28-Jährigen aus dem Landkreis Fürth.

Die Täter räumten in Vernehmungen den Sachverhalt im Großen und Ganzen ein, erfuhren vom Tod des Seniors allerdings erst aus Medienberichten. Grund ihres Besuches waren wohl private Gründe, die in der Vergangenheit lagen.

Gegen das Duo wird nun ermittelt, wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung und Sachbeschädigung.

Kommentare

Ab in den Foodtruck!

Fan werden