Fahndung Deutschland

Ein ungesühnter Mord

Der Fall Elke Bayer

Vor zehn Jahren ereignet sich im beschaulichen Schildow am Rande von Berlin ein Mord, der Ermittlern noch heute Rätsel aufgibt. Die Boutique-Besitzerin Elke Bayer wird am Nachmittag des 24. Juni 2006 schwer verletzt von ihrem Mann im Laden gefunden. Die 40-jährige stirbt an schweren Kopfverletzungen, die der oder die unbekannten Täter ihr zugefügt haben. Fahndung Deutschland begibt sich auf Spurensuche.

29.08.2016 12:45 Uhr

24. Juni 2006: Die Deutschen fiebern an diesem Nachmittag dem WM-Spiel Deutschland gegen Schweden entgegen. Zur gleichen Zeit ereignet sich im brandenburgischen Schildow ein brutales Vebrechen, dem die 40-jährige Elke Bayer zum Opfer fällt. Gegen 15.15 Uhr erhält der Ehemann von der Boutique-Besitzerin einen Anruf vom Wachschutz. Die Alarmanlage des Ladens habe sich nach Geschäftsschluss nicht scharf geschaltet. Rolf Bayer macht sich Sorgen und fährt zu der Boutique in der Haupstrasse. Dort angekommen findet er seine Frau am Boden liegend. Sie hat schwere Kopfverletzungen. Er verständigt sofort die Polizei. Doch jede Hilfe kommt zu spät. Obgleich die 40-Jährige sofort ins Krankenhaus geflogen wurde, stirbt sie wenig später.

grabstein
© Fahndung Deutschland

Die Polizei schloß unmiitelbar nach dem Verbrechen nicht aus, dass Elke Bayer ihren Mörder gekannt haben könnte, da es keine Abwehrspuren gab. Es fehlten ihr Portemonnaie, ihr Ausweis, die Fahrzeugpapiere, zwei Scheckkarten und ein Schlüsselbund. Die Polizei hat seither nur wenige Hinweise bekommen, eine heiße Spur war nicht darunter.

Kommentare

Ab in den Foodtruck!

Fan werden