Fahndung Deutschland

Hochsauerlandkreis (Nordrhein-Westfalen)

Kängurus unterwegs

Freitagmorgen (15.07.2016) gegen 04:00 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall im Bereich der Bredelarer Straße in Niedermarsberg. Der Unfall wurde zunächst als Wildunfall gemeldet.

15.07.2016 15:30 Uhr
pol-hsk-kaenguru-ueberfahren
© Zeichnung: Andrea Hiller, Arnsberg

Erstaunt waren die Marsberger Polizisten und der Unfallfahrer dann aber schon, als sie sahen, welches Tier den Zusammenstoß mit dem Auto hatte. Es handelte sich dabei um ein Känguru. Dieses hatte den Unfall aber leider nicht überlebt. Rund drei Stunden später wurde der Polizei ein weiteres Känguru gemeldet. Dies sollte an der Haltestelle an der Dornliedstraße stehen. Die Beamten fuhren zur Haltestelle und fanden das Känguru dort vor. Gemeinsam mit dem mittlerweile ausfindig gemachten und verständigten Halter konnte das Tier zunächst auf eine nahe gelegene, umzäunte Weide gebracht werden. Dort wurde es mit mehreren Helfern gegen 10:30 Uhr eingefangen. Ein vor Ort ebenfalls anwesender Tierarzt untersuchte das Känguru. Es war unverletzt und befindet sich wieder wohlbehalten im Stall seines Besitzers, dem auch das andere Känguru gehört, welches überfahren worden ist. Hierbei handelt es sich aber offensichtlich nicht im Skippy II, der immer mal wieder gesichtet wird, aber nach dem bisherigen Kenntnisstand als Einzelgänger unterwegs ist.

Kommentare

Ab in den Foodtruck!

Fan werden