Fahndung Deutschland

Nordrhein-Westfalen

Seriendieb gefasst - dank Pfandflaschen

Dortmund: Polizisten waren im Wachbereich Hombruch auf Streife und entdeckten am Samstag (27.08.2016) einen ihnen "bereits hinlänglich bekannten" Mann. Kurios: Er war an einer Straßenbahnhaltestelle am Krückenweg mit einem Kinderkrippenwagen mit sechs Sitzplätzen unterwegs. Doch auf diesen saßen keineswegs Kinder.

05.09.2016 12:45 Uhr
Logo Fahndung Deutschland V07 mit Positionsdaten

Der Mann schob das Gefährt vor sich her und bestückte es mit Pfandflaschen. Die Beamten entschieden sich zu einer Kontrolle.

Gegen 15 Uhr hielten sie den Mann an, um herauszufinden, wie er an einen solchen Wagen herangekommen sein könnte. Die erste Antwort des Mannes überraschte die Polizisten nicht: Unumwunden gab er zu, ihn an einer nahen Kindertageseinrichtung geklaut zu haben - zu praktisch war ihm das Vehikel offenbar vorgekommen, um die Flaschen zu transportieren. Kommentar der Beamten im Polizeibericht: "Das musste auffallen..."

Weil der Mann bereits häufig wegen Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten ist und auch bei seinen ersten Erklärungen einräumte, immer wieder zu stehlen, begleiteten die Beamten den 43-jährigen Dortmunder zu seiner Wohnanschrift. Dort stimmte er einer Wohnungs- und Kellerdurchsuchung zu.

Dabei kam allerhand Interessantes zu Tage: Gartengeräte, mehrere Verkehrsschilder, mehrere Fahrräder, deren Herkunft ungeklärt ist und eine Buddha-Statue. Diese stammte offenbar von einem nahegelegenen asiatischen Restaurant.
Der 43-Jährige musste den Weg ins Polizeigewahrsam antreten. Von dort wurde er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Für das Restaurant und das Dortmunder Tiefbauamt zumindest hat die Geschichte ein Happy End: Die Buddha-Statue brachten die Beamten dem erfreuten Besitzer am selben Tag zurück. Auch die Verkehrsschilder gehen zurück an die Stadt.

Kommentare

Ab in den Foodtruck!

Fan werden