Frühstücksfernsehen

Diese Gefühle im Herbst kennt jeder!

Mit diesen einfachen Tricks gebt ihr dem Herbst-Blues keine Chance!

Die 4 häufigsten Herbst-Wehwehchen und wie man sie erfolgreich bekämpft!

In Bilderbüchern ist der Herbst schimmernd rot, orange und gelb: Eine Zeit voller Spaziergänge im bunten Laub… In der Realität empfindet man diese Jahreszeit jedoch als grau und dunkel. Die Sonnenstunden werden weniger und der Lichtmangel wirkt sich auf unsere Laune und Gesundheit aus. Doch das muss nicht sein! So bekämpft ihr Kälte und Lustlosigkeit:

tee-1194518_1280

Wehwehchen 1: „Mir ist dauernd kalt!“

Am Wichtigsten ist es, Hände, Füße und Ohren ausreichend zu wärmen, denn frieren sie, wirkt sich das auf den gesamten Körper aus: Eine ideale Angriffsfläche für eine Erkältung. Wenn ihr euch morgens nicht sicher seid, ob ihr Handschuhe und Mütze an diesem Tag braucht, packt sie im Zweifel in die Tasche, sodass sie immer griffbereit sind.

Gegen nächtliche Kälte hilft eine Wärmflasche, die ihr euch vor dem Schlafengehen ans Fußende legt. Auch ein Roibuschtee vor dem Einschlafen wärmt den Körper ordentlich durch!

women-936549_1280

Wehwehchen 2: „Im Moment sind alle krank!“

Man kann sich zwar nicht gegen jede Erkältungswelle wehren, aber mit diesen Tipps ist euer Immunsystem gut gerüstet!

Wer täglich mindestens sieben Stunden schläft, verhindert, dass sein Immunsystem unnötig geschwächt wird.

Bei trockener Heizungsluft hilft nicht nur der klassische Kräutertee, sondern auch Wasser mit Früchten! Dazu einfach einen Wasserkrug zum Beispiel mit klein geschnittenen Pflaumen füllen, Kräuter oder Zitrone und Wasser dazugeben und in Griffweite stellen.

Auch Saunagänge wirken sich langfristig positiv auf den Körper aus: Durch den Wechsel von warm und kalt lernen die Blutgefäße, sich schneller zusammenzuziehen. Das schützt vor einer Verkühlung. Es muss aber nicht immer ein teurer Spa-Kurzurlaub sein: Auch Wechselduschen und ein  Entspannungsbad mit Lavendelduft bei Husten und Schnupfen sind sehr wohltuend.

83130171
© Verwendung weltweit

Wehwehchen 3: „Ich bin dauernd müde und lustlos!“

Im Herbst beginnt oft das große Gähnen, obwohl wir jetzt im Schnitt 20 Minuten länger schlafen als im Sommer! Schuld ist der Mangel an Tageslicht. Was dem entgegenwirkt ist – Licht! Wenn auch in künstlicher Form. Klar, sobald man im Herbst nach Hause kommt, macht man es sich gerne mit Kerzenbeleuchtung auf Sofa gemütlich, doch möglichst viele Lichter anzuschalten, hilft nicht nur gegen Müdigkeit, sondern auch gegen schlechte Laune!

Außerdem ist regelmäßige Bewegung an der frischen Luft wichtig, um einen Vitamin-D-Mangel vorzubeugen. Fahrradfahren, Joggen oder Walken bringen unseren Organismus auf Hochtouren.

Aufkommende Lustlosigkeit bekämpft man am besten mit Gleichgesinnten. Freunde, die man schon länger nicht gesehen hat oder Laufgruppen sind ein guter Grund für einen Ausflug ins Freie.

Was uns in der Kindheit Spaß gemacht hat, tut es auch heute noch:  Sammelt Eicheln und Kastanien mit euren Kindern oder Enkeln und bastelt daraus kleine Figuren zum Spielen.

chestnut-1710788_1280

Wehwehchen 4: „Wenn ich nach Hause komme, ist es immer dunkel!“

Viele Berufstätige fahren in der kalten Jahreszeit im Dunklen zur Arbeit und kommen im Dunklen heim. Das lässt sich nunmal nicht vermeiden, dafür gilt es aber, die Sonnenstunden, die einem bleiben, bewusst zu nutzen: Ab auf den Spielplatz mit Kids, oder in den Park zu einem ausgiebigen Spaziergang. Das geht übrigens auch in der Mittagspause!

Und abends? Nutzt bewusst auch das Schöne und Gemütliche an der dunklen Zeit: Zum Beispiel mit einem guten Buch oder dem Partner unter eine dicke Decke kuscheln die Zweisamkeit genießen.

Und ist es nicht auch mal schön, nicht dem Druck ausgesetzt zu sein, etwas unternehmen zu müssen, weil so schönes Wetter ist?

Kommentare

Bonusvideo

Jetzt Fan werden

Rezepte

Kontakt