Frühstücksfernsehen

Playlist

Frühstücksfernsehen

Die besten Apps für den Sommer: Foto-App Prisma und Pokemon Go

Staffel 1

Dieses Spiel ist derzeit in aller Munde, aber was ist Pokémon GO eigentlich? Der Sat.1 Ratgeber erklärt, was hinter dem Hype steckt und wie das Game funktioniert. Außerdem finden Sie nützliche Tipps für die Jagd auf Pikachu und Co.

12.07.2016 09:00 | 4:28 Min |

Was ist Pokémon GO?

Kinder der 90er kennen Pokémon noch aus dem Fernsehen oder von ihrem Gameboy: Hinter dem Begriff verstecken sich kleine Fantasiewesen. Der Name setzt sich aus den englischen Wörtern Pocket und Monster zusammen, und soll übersetzt Taschenmonster bedeuten.

Was ist Pokémon GO? Der Spielespaß der Jugend lässt viele Erwachsene ratlos z...
Was ist Pokémon GO? Der Spielespaß der Jugend lässt viele Erwachsene ratlos zurück. © dpa

In der Zeichentrickserien fangen Protagonist Ash sowie seine Freunden Misty und Rocko die Fabeltiere, um sie zu trainieren und gegen andere Pokémon antreten zu lassen. Das Ziel: der Titel des Pokémon-Meisters.

Doch was ist Pokémon G

O? Das Smartphone-Spiel ermöglicht es jedem App-User, selbst in die Rolle eines Trainers zu schlüpfen. Im Unterschied zu den alten Nintendo-Games setzt Pokémon GO dabei auf das Prinzip der Augmented Reality, eine Verknüpfung von Videospiel und Wirklichkeit: Spieler können Pokémon und Prämien einsammeln, müssen sich dafür aber tatsächlich bewegen – die Handlung findet also nicht nur auf dem Display per Knopfdruck statt.

Das von Niantic Labs entwickelte Spiel nutzt GPS-Daten, die den User auf einer Karte orten und ihm anzeigen, wo in seiner Umgebung sich Pokémon befinden. Entdeckt der Spieler eines der Wesen, schaltet sich die Handykamera ein: Es wirkt dann so, als würde sich das Pokémon direkt vor dem User befinden. Er kann es schließlich mit einem Pokéball einfangen.

Während Pokémon wie Pikachu, Bisasam und Glumanda auftauchen und wieder verschwinden, finden Spieler auf der Karte auch feste Ziele, die sie ablaufen können. Bei den sogenannten Pokéstops sammeln sie Gadgets wie neue Bälle oder Eier ein.

Pokémon GO in Deutschland

Die Frage, was ist Pokémon GO, ist nun geklärt, bleibt offen: Wo bekommen Interessenten das Spiel her? Im Juli brachte Niantic Lab das Smartphone-Game zunächst nur in den USA, Australien und Neuseeland offiziell auf den Markt. Doch nach dem großen Erfolg machten die Programmierer das Spiel nur kurze Zeit später auch deutschen Fans zugänglich. Im Play- oder App-Store können User sich das Game für Android und iOS herunterladen. Der Download selbst ist kostenlos, bei Pokémon GO sind aber auch In-App-Käufe möglich. So können ehrgeizige Pokémon-Sammler und -Trainer zusätzliche Bälle, Köder und andere Extras kaufen.

Pokémon GO: So sammeln Sie schnell Punkte

Dieser Spieler hat ein Pokémon im Park entdeckt.
Dieser Spieler hat ein Pokémon im Park entdeckt. © Verwendung weltweit

Ziel bei Pokémon GO ist es nicht nur, möglichst viele Pokémon zu fangen, die User wollen auch als Trainer Karriere machen. Sie starten im Trainerlevel eins, erst ab Level fünf können Spieler dann in einer der Arenen gegen andere antreten. Erfahrenere Trainer können außerdem seltenere und stärkere Pokémon fangen, die wiederum mehr Erfolg in einem Kampfduell versprechen.

Aber wie das eigene Level erhöhen? Anfänger beginnen mit der Pokémonjagd, denn jeder Fang verspricht 100, für ganz neue Pokémon sogar 500 Punkte. Zusatzpunkte erhalten Sie für gute Würfe mit dem Pokéball. Auch wenn Ihnen immer wieder das gleiche Pokémon vor die Linse läuft, lohnt sich der Einsatz. Doppelte Wesen können Spieler nämlich für Forschungszwecke per Knopfdruck an einen fiktiven Wissenschaftler senden. Als Belohnung erhalten die Trainer sogenannte Bonbons. Diese benötigen Sie für einen weiteren wichtigen Punktegaranten: das Entwickeln. Was sind Pokémon GO-Entwicklungen? Jedes Pokémon existiert in drei Stufen.

Spieler fangen es in der Regel in der ersten und schwächsten Form ein, und können es dann zwei Mal weiterentwickeln. So wird beispielsweise aus dem Pokémon Taubsi erst Tauboga und anschließend Tauboss. Für jede geschaffte Entwicklung sahnen User 500 Punkte ab. Um das zu erreichen, müssen sie aber erstmal eifrig Bonbons und Sternenstaub einsammeln. Letzteres findet sich unter anderem an den Pokéstops. Hier verstecken sich manchmal auch Eier, die Spieler ausbrüten können, um ein neues Pokémon zu erhalten.

Im weiteren Spielverlauf trainieren die User ihre Fänge, indem sie diese gegeneinander antreten lassen. Mit den stärksten Pokémon versuchen sie dann ihr Glück in einer Arena.

Was ist mit dem Akku? Pokémon GO-Stromspar-Trick

Um ja kein Pokémon zu übersehen, bleibt das Display die ganze Zeit an – zum L...
Um ja kein Pokémon zu übersehen, bleibt das Display die ganze Zeit an – zum Leidwesen des Handyakkus. © dpa

Zum Leidwesen der zahlreichen Pokémon GO-Spieler frisst die App jede Menge Strom und genießt daher schon den Ruf als Akku-Killer. Es gibt jedoch ein paar Tricks, mit denen Sie zumindest etwas länger zocken können. Das Spiel bietet zum Beispiel eine eigene Stromspar-Funktion an. Tippen Sie dazu auf den Pokéball in der Mitte und wählen Sie dann oben rechts den Menüpunkt "Einstellungen" aus. Darunter findet sich der Punkt "Batteriesparer", der beim Schonen des Akkus helfen soll. Viel Strom verbraucht bei Pokémon GO das Display, das die ganze Zeit eingeschaltet ist. Daher ist es ratsam, zumindest die Bildschirmhelligkeit zu reduzieren. Wer dann noch auf den Ton verzichtet, kann etwas länger auf die Jagd gehen.

Fazit: "Was ist Pokémon GO", lautet bei Eltern wohl eine der meistgestellten Fragen im Sommer 2016. Dabei hat der Hype inzwischen sowohl Jung als auch Alt erwischt. Auf der Straße, in Parks, im Einkaufszentrum – überall sind Menschen mit dem Smartphone in der Hand auf Pokémon-Jagd. Kein Wunder, denn das Augmented Reality-Spiel macht wirklich Spaß. Der wird jedoch irgendwann durch einen streikenden Akku beendet.

Mehr zum Thema Pokémon GO:

So viel Spaß mit Pokémon GO

Der  Pokémon GO-Wahn bricht aus

Kommentare

Jetzt Fan werden

Exklusiv