Frühstücksfernsehen

Playlist

Frühstücksfernsehen

Leben und genießen: Apfelstrudel

Warmer Apfelstrudel mit Blätterteig ist nicht nur an kalten Tagen etwas Feines – das ganze Jahr über ist das fruchtig-süße Dessert aus dem Ofen ein Genuss. Tipp: Mit Quark wird der Strudel außerdem noch schön cremig. Hier ein Rezept von Profikoch Sebastian Hahne.

29.01.2014 10:00 | 3:48 Min | © Sat.1

 Zutaten und Zubereitung – Apfelstrudel mit Blätterteig

  • 700 Gramm Äpfel, z.B. Braeburn (rund 530 Gramm netto)
  • 120 Gramm Magerquark
  • 60 Gramm Mandelstifte
  • 275 Gramm Blätterteig
  • Saft und abgeriebene Schale von 1 Zitrone
  • 40 Gramm Weichweizengries
  • 40 Gramm Rohrohrzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • Rosinen nach Geschmack
  • Zimt, Paniermehl, Puderzucker
Apfelstrudel
Alle Zutaten für den Apfelstrudel auf dem Blätterteig verteilen und anschließend zusammenrollen – so bekommt das Gebäck seine typische Form. © pixabay
  1. Zunächst das Wichtigste, nämlich die Äpfel schälen, vierteln, entkernen, in dünne Scheiben schneiden und mit etwas Zitronensaft beträufeln. Der sorgt für eine leichte Säure und verhindert, dass das Obst unansehnlich braun wird.
  2. Dann den Quark mit Zitronenschale, Rohrrohrzucker, Salz, Gries, Mandelstiften und gegebenenfalls Rosinen verrühren.
  3. Alles vorsichtig mit den Äpfeln vermengen und mit Zimt abschmecken. Dann den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  4. Den Blätterteig ausbreiten, mit Semmelbröseln bestreuen und die Apfelmasse darauf verteilen. Den Apfelstrudel mit Blätterteig nun vorsichtig rollen und mit verquirltem Eigelb bestreichen.
  5. Geben Sie die fruchtig gefüllte Teigrolle zum Schluss in den vorgeheizten Ofen und backen Sie den Strudel etwa 20 Minuten.

Das sollten Sie außerdem beachten

Nicht nur die Zubereitung entscheidet über "köstlich" oder "geht so", wenn Sie einen Apfelstrudel mit Blätterteig selber machen möchten. Auch die Zutaten sind wichtig für den Geschmack. Hier daher noch ein paar Tipps:

  • Braeburn-Äpfel haben ein tolles Verhältnis von Süße und Säure und die perfekte Struktur für Strudel und Kuchen. Sie eignen sich daher besonders gut für Apfelstrudel – ob mit Blätterteig oder ohne.
Äpfel für Apfelstrudel
Bei der Auswahl der Äpfel kommt es auf die richtige Sorte an. Mit "Braeburn" machen Sie hier nichts falsch. © pixabay
  • Sie fragen sich, was Gries im Apfelstrudel zu suchen hat? Er bindet die Feuchtigkeit der Masse, die durch den Quark entsteht.
  • Und warum Semmelbrösel? Sie verhindern ein Durchweichen des Blätterteiges. So bleibt dieser schön knusprig – wichtig für guten Apfelstrudel.
  • Und noch ein Tipp zum Schluss: Durch das Bestreichen mit Ei bekommt der Strudel eine schöne Farbe – das Auge isst schließlich immer mit.

Fazit: Was gibt es Besseres zum Nachtisch oder als Snack am Nachmittag als ein Stück warmer Apfelstrudel?! Mit Blätterteig bekommt das Gebäck eine besonders fluffige Konsistenz. Verfeinern lässt es sich außerdem mit Mandeln, Gries, Quark und Rosinen, wer mag. Wichtig: Die richtigen Äpfel für das Rezept verwenden, denn das Verhältnis von süß und sauer ist hier wichtig. Braeburn-Äpfel eignen sich daher besonders gut für selbstgemachten Strudel.

Weitere Strudelrezepte finden Sie hier:

Kommentare

Jetzt Fan werden

Rezepte

Kontakt