Karawane der Köche

"Wer mich verarscht, dem mach ich die Kiste zu!"

Die "Karawane der Köche" im Rheingau, Freiburg und München am Mittwoch, 28. September 2016

Wey_karavane_8451219_be4

"Kulinarischer Firlefanz" oder richtig gutes Streetfood? Die vorletzte Folge führt die Kandidaten der "Karawane der Köche" im Süden Deutschlands teilweise an ihre Grenzen. Erster Stop ist das Rheingau, wo sich alles um den Riesling dreht. Im hessischen Geisenheim steht ein Weinfest an und die Foodtruck-Teams müssen regional passend zum Riesling kochen. Eigentlich ein Heimspiel für "Sterns DELI" – deren Foodtruck-Konzept genau darauf ausgelegt ist. Doch die Wein-Challenge stellt nicht nur die Kölner vor eine harte Prüfung. Unter den Kandidaten kommt es zu einer ersten Krise, da nicht alle Teams fair spielen. Werden Tim Mälzer und Roland Trettl das dulden? Tim Mälzer: "Wer mich verarscht, dem mache ich die Kiste zu!"

Vom Rheingau geht es nach Freiburg zur Tattookonvention. Thema der Challenge ist Rauch. Und wo könnte man mehr über das Räuchern lernen, als bei einem Metzger, der den besten Schinken der Schwarzwald-Region produziert? Was letztendlich geräuchert wird, bleibt der kulinarischen Fantasie der Teams überlassen.

Die dritte und finale Challenge der Folge findet in der bayerischen Hauptstadt statt: Brot in allen Formen. Zur Vorbereitung der Aufgaben in München wird die einzige historische Innenstadtmühle besucht. Einem Team droht kurz vor dem Finale das Aus …

Diese fünf Teams sind noch dabei:

"Eddielicious": Eddie und Jan (beide 37) aus Berlin, Konzept: Mexican-Streetfood

"Geschmacksträger":Ricardo (25) und Malte (23) aus Oldenburg, Konzept: jung, frisch und regional

"Puro Corazón": Simon (26) aus Essen und Felix (34) aus Bielefeld. Konzept: peruanische Küche 

"Sterns DELI": Mutter Claudia (49) und Sohn Max (19) aus Köln, Konzept: Local Hero Food

"Wild & Wiese": Christian (31) und Markus (33) aus Berlin, Konzept: Wild mit vegetarischer Komponente

Kommentare