Karawane der Köche

Puro Corazón: Milchkaramell-Creme in Hippe mit bunten Toppings

Zutatenliste für 2 Personen

15.09.2016
Puro Corazón - Milchkaramell-Creme
Zutaten für Portionen
200 ml gezuckerte Kondensmilch in Dosen
40 ml Schlagsahne
10 ml Milch
2-3 N2O Kapseln
1 Espumaflasche
1 HIPPEN:
100 ml Sahne
100 g Puderzucker
100 g Mehl
1 MARACUJASOßE:
4x ganze Passionsfrüchte
100 ml Maracujasaft
1 Chuno (peruanische gefriergetrocknete Kartoffel)

Vorbereitungszeit: 5 Stunden

Kochzeit: 5 Minuten

Insgesamt:


Zubereitung:

Espuma:

  1. Die Kondesnmilchdose in einen Topf mit Wasser geben, so dass sie komplett bedeckt ist. Das Wasser aufkochen und ca. 3 Stunden kochen lassen. Immer wieder überprüfen ob die Dose noch bedeckt ist.
  2. Dose herausnehmen und Milchkaramell mit einem Schneebesen oder einer Küchenmaschine mit Milch und Sahne vermischen. Ggf. durch ein feines Sieb passieren.
  3. In Espumaflasche füllen und mit 2-3 N2O Kapseln bestücken. Konsistenz prüfen, eventuell kalt stellen bis gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Hippen:

  1. Für die Hippenmasse alle Zutaten in einer Küchenmaschine verrühren.
  2. Eine kreisrunde Schablone aus einem dünnen Plastikstück schneiden, z.B. aus einem Eimerdeckel.
  3. Den Ofen auf 180°C vorheizen, ein Blech mit Backpapier auslegen, Löffel zum beschweren darauflegen, mit der Schablone hauchdünn die Hippenmasse auftragen. Immer nur so viele Hippen machen wie man auch formen kann.
  4. Die Hippen 5-10 Minuten backen. Kleine Becher zum Formen bereitlegen. Hippen aus dem Ofen nehmen und augenblicklich über die umgestülpten Becher legen und erstarren lassen.

Maracujasoße:

  1. Den Maracujasaft einkochen, bis er eine dickliche Konsistenz hat. Den Inhalt der Passionsfrüchte hineingeben und leicht weiterkochen lassen.
  2. Gefriergetrocknete Kartoffel mit der Reibe dazugeben bis zu einer festen Soße abgebunden.

Anrichten: Die erstarrten Hippen von den Formgebern lösen, und mit der Espuma füllen. Maracujasoße darübergeben. Als Toppings eignen sich z.B. gekaufte Quinoapops, geröstete Kokosflocken oder Zuckerguss.

Kommentare