Newtopia

Alles auf Anfang!

Infos zur Sendung

SAT.1 startete das größte TV-Experiment aller Zeiten: Vom 23. Februar bis 24. Juli 2015 setzten 15 Pioniere in "Newtopia" alles auf Anfang und begannen ein neues Leben. Sie erhielten die Chance, sich eine eigene, andere, vielleicht bessere Gesellschaft zu erschaffen. Mit eigenen Händen. Von Grund auf. Ohne Hilfe von außen. Vollkommenes Glück oder absolutes Chaos?

SAT.1 zeigte "Newtopia" immer montags bis freitags um 19 Uhr. 

TrailerScreen2_NEU

Eine Gruppe von 15 sehr verschiedenen Menschen, alle mit unterschiedlichen Vorstellungen von der idealen Gesellschaft, lässt ihr jetziges Leben hinter sich. Ein Jahr lang bauen diese Pioniere eine völlig neue Existenz auf, eine neue Gemeinschaft, an einem Ort, wo es noch keine Regeln, keine Gesetze und keine Machtverhältnisse gibt … und sie beginnen mit fast nichts! Alles, was sie haben, ist eine leere Scheune auf einem unkultivierten Stück Land, einen bescheidenen Viehbestand, nur Anschlüsse für Wasser und Strom, ein Telefon und etwas Startgeld, um die ersten Monate überleben zu können.

Ab dem Moment, wo die Teilnehmer Newtopia zum ersten Mal betreten, müssen sie beschließen, wie ihr neues Leben aussehen soll. Sie treffen alle Entscheidungen selbst. Gleich zu Beginn lernen die Einwohner in Newtopia, dass der Weg zu ihrem idealen Leben erstmal mit dem Überleben anfängt. Es ist schließlich fast nichts da! Es gibt keine Betten. Wo also schlafen sie? Was sollen sie essen? Und wie sollen sie sich überhaupt Speisen zubereiten, wenn es keine Küche gibt? Muss eine Toilette angelegt werden? Wie können sie sich waschen? Und: Wie können sie sich warm halten? Essenzielle Fragen, die dringend eine Antwort suchen. Es müssen also von Beginn an Pläne gemacht werden, sonst wird der Aufenthalt in Newtopia sehr unangenehm.

Wichtige Entscheidungen stehen also an. Aber wie wird man diese überhaupt treffen? Wer nimmt dabei die Initiative in die Hand? Wer gewinnt das Vertrauen der Gruppe und wer wird ihr Anführer? Oder wird es überhaupt einen Anführer geben? Welche Regeln werden gelten? Oder wird es überhaupt welche geben? Und was passiert, wenn jemand gegen alle Regeln aufbegehrt? Wird die Gemeinschaft ihn bestrafen? Denn es gibt wirklich überhaupt nichts … also auch keine Demokratie und kein Rechtssystem!

Zu jeder Zeit muss über die Zukunft nachgedacht werden. Denn: Wenn das Geld alle ist, ist es wirklich alle! Die Einwohner müssen sich so schnell wie möglich selbst versorgen und Geld verdienen. Den Einwohner steht es frei, Handel mit der Außenwelt zu betreiben. Dazu dürfen Besucher Newtopia betreten, aber die Einwohner dürfen es nicht verlassen. Ihr Lebensstandard – Armut oder Reichtum – hängt davon ab, wie viel Geld sie verdienen. Kein Geld bedeutet, dass man nicht leben und überleben kann. Auch in Newtopia nicht …

Die Einwohner von Newtopia sind Menschen mit Visionen und Ideen – vom Unternehmer bis zum Bauer, vom Macher bis zum Idealisten. Fachleute mit Fähigkeiten und Talenten, die eine Minigesellschaft gut gebrauchen kann. Ob es ein Bauarbeiter ist oder eine Köchin. Aber auch Leute mit sozialer Kompetenz – Menschen, die sich um die Gemeinschaft kümmern, die Führung übernehmen, zuhören oder für Unterhaltung sorgen. Was jeder sicher mit einbringen muss, ist eine große Portion Mut und den Willen, etwas zu bewegen, zu verändern. Eine andere Wahl gibt es nicht. Die Teilnehmer sind aufeinander angewiesen, denn in Newtopia wird jeder Einzelne gebraucht. Alle müssen kräftig mit anpacken, um dieses wahnsinnige Experiment erfolgreich abschließen zu können.

NEWTOPIA IST EIN GROSSES ABENTEUER mit echten Menschen, mit echten Gefühlen und mit echten Träumen. Ist ein besseres Leben möglich, wenn man völlig selbst bestimmen kann, wie dieses Leben aussehen soll? Was meinen Sie?

 

Ist die ideale Gesellschaft wirklich möglich?

Findet man das vollkommene Glück oder endet es im totalen Chaos?

Das zeigt sich in Newtopia!

Kommentare

Ab in den Foodtruck!

Fan werden