Promi Big Brother

Aaron Troschke

Für den selbsternannten Internet-Junkie wird es am schwierigsten auf Smartphone und co. zu verzichten.

aaron-troschke-02-940_516
© SAT.1/Willi Weber

Was versprichst Du Dir von Deinem Einzug ins „Promi Big Brother“-Haus?

Ich erwarte vom Promi Big Brother-Haus eine Menge Spaß und dass ich mich vielleicht noch besser kennenlerne. Es wird eine neue Erfahrung werden, der ich gegenüber total aufgeschlossen bin. 

Was wirst Du im Haus wohl am meisten vermissen? 

Ich werde ganz klar meine Familie total vermissen. Aber ich bin auch ein totaler Handy-Suchti. Ich weiß echt nicht, wie oft ich am Tag mein Handy anmache und irgendwelche Facebook-Updates checke oder einfach nur gucke wie spät es ist. Ich glaube mein Handy werde ich extrem vermissen. Ich habe ja jetzt schon mein Handy nicht mehr und daran hab ich mich noch überhaupt nicht gewöhnt. 

Was muss das Haus haben, damit Du Dich wohlfühlst? 

Ich kann mich eigentlich überall zurechtfinden und wohlfühlen. Ich brauche im Haus aber keinen, der mir das Leben schwer macht. Wenn da einer ist, den ich am Anfang gleich gefressen hätte, dann wär das echt schwer für mich. Bei meinen Neffen zum Beispiel, wenn ich gegen die Fußball spiele und hinten liege, dann piesacke ich die bis sie nervös werden und verlieren. Aber das ist alles nur aus Spaß.

24-Stunden-Kameraüberwachung: Macht Dir das zu schaffen oder nutzt Du es als Chance Dein „wahres Ich“ zu zeigen?

Am Anfang hab ich schon gedacht, scheiße, 24 Stunden Kameraüberwachung. Da habe ich mir so meine Gedanken gemacht, was die im schlimmsten Fall filmen könnten. Wie du popelst, wie du dich alle fünf Sekunden wie ein Fußballer irgendwo kratzt. Aber allein für Youtube wurde ich ja bereits in allen Lebenslagen gefilmt. Zum Beispiel, wie mich eine Domina verprügelt. Also schlimmer kann es eigentlich nicht werden.

Was können die Zuschauer erwarten? Vielleicht eine Seite an Dir, die Du noch nicht zeigen konntest? 

Nein, eigentlich nicht. Vielleicht hat man im Fernsehen von mir noch nicht alle Seiten gesehen, aber auf meinem Youtube-Kanal habe ich schon fast alles gemacht - mal intelligent bei Wahlthemen oder auch mal als Asi auf der Erotikmesse Venus.

Gibt es eine Situation in der Du auf keinen Fall gefilmt werden möchtest?

Beim Brechen oder Alkoholexzesse, aber die wird’s bei mir nicht geben. Ich trinke nämlich momentan keinen Alkohol. Generell trinke ich auch kein Bier. Wenn, dann trinke ich harte Sachen. Darauf zu verzichten fällt mir gerade leicht, weil die harten Sachen dazu führen, dass man extrem schnell zunimmt. Abzunehmen war mein Vorsatz für dieses Jahr und das läuft momentan echt gut. Ich hab‘ Anfang des Jahres 91 Kilo gehabt und bin jetzt bei 81. Mein Erfolgsrezept: Ab 14:00 Uhr nichts mehr essen. Das ist das Beste überhaupt! Mittags hau‘ ich mich voll, notfalls mit fünf Burgern. Danach esse ich nichts mehr. Das läuft echt gut. Man schläft abends besser ein. Ab und an wenn ich mit Kumpels essen gehe oder abends mit der Familie, dann esse ich auch abends.

Handy und Internet – Fehlanzeige! Wie lange hältst Du es sonst ohne aus?

Drei oder vier Sekunden. Ich bin so ein Internet-Junkie und Handy-Suchter, ganz schlimm.

Hättest Du die Chance Kontakt zur Außenwelt aufzunehmen, wem würdest Du eine Nachricht zukommen lassen?

Ich weiß nicht. Es sind ja nur 14 Tage. Ich bin ja keine acht Jahre weg auf einer einsamen Insel - nackt und suche die große Liebe. Vielleicht würde ich mit meiner Schwester Kontakt aufnehmen, ob alles ok ist, ob ich am Kühlschrank die Milch rausgestellt hab oder so. Wenn jetzt mein Bruder gerade Liebeskummer hat, kann ich ja sowieso nichts ändern.

Zwei Wochen mit elf prominenten Kollegen. Steht da bei Dir eher freundschaftliches WG-Feeling oder Lagerkoller an?

Das ist das große schwarze Loch vor dem ich stehe. Ich hab keine Ahnung, wie es darin wird. Kann sein, dass ich super entspannt bin und denke, cool, ab jetzt lass ich immer alle bei mir wohnen, wenn sie in Berlin sind. Kann auch sein, dass ich danach denke, dass ich keine der Fratzen mehr wiedersehen will. Ich weiß wirklich nicht, wie ich reagieren werde. Aber ich hoffe eigentlich, dass alles lustig und lässig wird.

Wen möchtest Du auf keinen Fall an Deiner Seite im Haus sehen?

Wolfgang Kubicki, von der FDP, den mag ich gar nicht. Und Hella von Sinnen, die ist mir zu aufgekratzt und vor der hab‘ ich auch ein bisschen Angst.

Wer wäre dein Traummitbewohner?

Mein Traummitbewohner wär Dwayne The Rock Johnson. Von dem bin ich ein Riesenfan. Wenn der da wär, wäre das geil. Der ist super. Der hat so viel Charisma.

Im Haus ist bei Matches Teamwork gefragt. Bist du ein Alphatier oder Mitläufer?

Kommt drauf an. Wenn ich weiß, dass ich die Sportart beherrsche, versuche ich die Führung zu übernehmen. Wie beim Fußball, da weiß ich, ich kann mit einem Ball umgehen und würde dann den Leader machen. Ich bin ein Teamplayer. Aber wenn Yoga oder sowas kommt, dann bin ich natürlich dankbar, wenn mein Team mir hilft.

Du und Deine Mitbewohner, ihr müsst verschiedene Aufgaben bewältigen. Was wäre eine Horror-Aufgabe für Dich?

Ich würd niemals Anus oder Genitalien von irgendwelchen Tieren essen. Ich will nämlich irgendwann auch mal heiraten und dann sagt meine Frau: "Hochzeitskuss mach ich nicht! Wir machen nur einen Handschlag, weil du früher einen Känguru-Anus gegessen hast".

Könntest Du Dir eine Belohnung für Dich oder Deine Mitbewohner aussuchen, was wäre das?

Eine Stunde darf jeder sein Handy haben.

„Promi Big Brother“ trägt in diesem Jahr den Untertitel „Das Experiment“. Was stellst Du Dir darunter vor?

Ich muss ja zugeben, dass ich Big Brother extrem auf Facebook gestalkt habe. Deswegen kann ich es mir mittlerweile ein bisschen denken, was mit Experiment gemeint ist. Es gibt ja zwei Bereiche, unten und oben. Ich bin echt gespannt, ob wir wirklich im Bereich unten dauerhaft irgendwelche Kackaufgaben machen müssen, Zigaretten drehen für irgendjemanden, oder ob wir da unten einfach nur rumlungern und die Langeweile uns auffrisst. Ich glaube, die körperliche Anstrengung wird nicht so groß sein, die psychische Belastung wird schlimmer. Da stellt sich dann die Frage, wie charakterlich stark man ist.

Was würdest Du mit den 100.000 Euro Gewinn machen?

Das ist für mich total unrealistisch. Aber meine Schwester heiratet im Oktober. Ich würd ihr die Hochzeit bezahlen.

Das Geld ist also nicht der treibende Grund, warum Du bei „Promi Big Brother“ mitmachst?

Nein, die Kohle überhaupt nicht. Schon die erste Big Brother-Staffel mit Jürgen und Zlatko hat mich als Kind total fasziniert. Ich fand das super. Der Nominator in Staffel zwei war auch der Knaller. Ich glaub ich war einer der zehn Leute, die auch sein Album gekauft haben. Und bei der zehnten Staffel war ich endlich volljährig und hätte mitmachen können. Da durfte ich aber nicht, weil ich in der Lehre war und Mama sonst gemeckert hätte. Deswegen hat es mich schon immer total gereizt bei Big Brother mitzumachen. Es gibt Sachen, die muss man im Leben machen und BB gehört für mich dazu.

Vervollständige bitte den Satz: Ich ziehe ins PBB-Haus, weil…

…ich extrem Bock hab‘ einmal in meinen Lebenslauf schreiben zu können "Ich war bei Big Brother dabei".

Kommentare

Jetzt Fan werden!