Promi Big Brother

Liz Baffoe

Die Schauspielerin freut sich auf elf neue Freunde und hofft besonders auf ein eigenes Bett.

liz-baffoe-940_516
© SAT.1/Willi Weber

Was erwartest Du Dir von Deinem Einzug ins „Promi Big Brother“-Haus?

Ich bin ganz gespannt, was mich erwartet. Ich hoffe auf elf neue Freunde, die ich kennenlernen werde. Und das Publikum ist dabei wie wir uns kennenlernen und wie unser Alltag ist, 24 Stunden lang. Das ist total aufregend.

Was wirst Du im Haus wohl am meisten vermissen?

Natürlich werde ich meine Familie und meine Freunde vermissen und die täglichen  Nachrichten. Ich gucke morgens immer sofort, was in der Zeitung steht und was in der Welt passiert. So gar nicht zu wissen, was gerade los ist, finde ich schwierig. Ich bin ein Wissens-Junkie.

Was muss das Haus haben, damit Du Dich wohlfühlst?

Genug zu essen und ein eigenes Bett. Das ist das Wichtigste. Den Rest kriege ich irgendwie geregelt.

24-Stunden-Kameraüberwachung: Macht Dir das zu schaffen oder nutzt Du es als Chance Dein „wahres Ich“ zu zeigen?

Man wird mich auf jeden Fall sehen, wie man mich noch nie gesehen hat: Völlig ohne Make-up und nicht gestylt. Ich bin wirklich selber gespannt, denn ich werde mich bestimmt auch selbst nochmal neu kennenlernen. Als Schauspielerin weiß ich, wie anstrengend es ist, in einer Rolle zu bleiben. Das kostet Kraft. Das schafft man nicht über einen längeren Zeitraum. Von daher habe ich keine Strategie, bin offen und lasse die Dinge auf mich zu kommen. Vielleicht werde ich mir im Haus eine Strategie überlegen. Dann weiß ich, mit wem ich es zu tun habe und wie ich mich  besser schützen und besser auf mich aufpassen kann, wenn es Konflikte gibt. Doch das werde ich erst entscheiden, wenn ich drin bin.

Gibt es eine Situation in der Du auf keinen Fall gefilmt werden möchtest?

Es wird keine Nacktaufnahmen von mir geben, das ist überhaupt nicht mein Ding. Die Badsituation ist für mich sehr privat, wie für fast jede Frau. Für mich ist das aktuell der schwierigste Punkt an dem ganzen Projekt.

Handy und Internet – Fehlanzeige! Wie lange hältst Du es sonst ohne aus?

Eigentlich gar nicht. Ich habe schon Entzugserscheinungen. Wir sind es ja alle gewohnt ständig online zu sein. Das wird ein richtiger Entzug. Ich muss lernen, das positiv zu sehen und die Ruhe zu genießen.

Hättest Du die Chance Kontakt zur Außenwelt aufzunehmen, wem würdest Du eine Nachricht zukommen lassen?

Meiner besten Freundin.

Zwei Wochen mit elf prominenten Kollegen. Steht da bei Dir eher freundschaftliches WG-Feeling oder Lagerkoller an?

Mein Traum ist, dass wir eine richtig coole Truppe werden, super viel Spaß haben und das auch nach draußen verbreiten. Das Publikum will oft Ärger, Streit und Zickereien sehen - aber warum können wir das nicht mal ändern? So dass die Leute einschalten, weil sie sich fragen, was haben die sich schon wieder Lustiges ausgedacht. Ich finde, dass die viel positivere Motivation.

Wen möchtest Du auf keinen Fall an Deiner Seite im Haus sehen?

Ich bin wirklich auf jeden gespannt, denn jeder Mensch hat seine Geschichte. Man muss ihn erst kennenlernen und herausfinden, warum er so ist. Das interessiert mich persönlich immer. Ich kann niemanden beurteilen, ohne zu wissen was dahinter steckt.

Wer wäre dein Traummitbewohner?

Barack Obama natürlich. George Clooney fänd ich auch ganz interessant. Vielleicht auch der Lagerfeld….

Im Haus ist bei Matches Teamwork gefragt. Bist du ein Alphatier oder ein Mitläufer?

Sowohl als auch. Wenn ich mich richtig sicher fühle und was durchziehen will, mache ich das auch. Ich versuche es auf jeden Fall, auch wenn ich denke, dass ich daran sterbe. Ich mag Herausforderungen und möchte daran wachsen. Wenn ich es dann nicht schaffe, habe ich es zumindest versucht.

Du und Deine Mitbewohner, ihr  müsst verschiedene Aufgaben bewältigen. Was wäre eine Horror-Aufgabe für Dich?

Ich habe totale Höhenangst und hoffe nicht, dass ich was mit Bungee Jumping machen muss. Das wäre eine riesengroße Herausforderung für mich.

Könntest Du Dir eine Belohnung für Dich oder Deine Mitbewohner aussuchen, was wäre das?

Dass wir Musik bekommen, alle gemeinsam eine Party feiern können und an diesem Tag keine Matches machen müssen.

„Promi Big Brother“ trägt in diesem Jahr den Untertitel „Das Experiment“. Was stellst Du Dir darunter vor?

Ich habe die Trailer gesehen und den Eindruck, dass oben reich ist und unten arm. Zwei Welten, die miteinander verbunden sind. Vielleicht muss man nach unten, wenn man ein Match verloren hat.

Was würdest Du mit den 100.000 Euro Gewinn machen?

Ich würde einen Teil spenden und vom Rest feiere ich mit meinen Freunden eine große Party.

Das Geld ist aber nicht der treibende Grund, warum Du bei „Promi Big Brother“ mitmachst?

Selbstverständlich ist das Geld auch ein Grund. Doch wichtiger ist die neue Erfahrung, von einer ganz anderen Welt in eine völlig neue zu kommen.

 Vervollständige bitte den Satz: Ich ziehe ins Promi Big Brother-Haus, weil…

… ich neugierig bin.

Kommentare

Jetzt Fan werden!