Promi Big Brother

"Promi Big Brother": 11 Fragen an Dolly Dollar

Dolly Dollar

PBB_PromiBigBrother_Sat1_Bonn_Dolly_29.8.-01.09.2016-1000851_hg_be.tif

Was erwartest Du Dir von Deinem Einzug ins „Promi Big Brother“-Haus ?

Ich bin sehr gespannt, lasse alles auf mich zukommen und habe mir eigentlich bisher kaum Gedanken gemacht. Ich freue mich aber auf „Promi Big Brother“.

Hast Du Dir eine Strategie für „Promi Big Brother“ zurechtgelegt?

Nein, das kann man doch gar nicht. Ich kenne doch bestimmt viele meiner Mitbewohner nicht persönlich. Ich habe natürlich gelesen, welche Namen da so spekuliert wurden. Die, die ich gelesen habe, fand‘ ich sogar ganz in Ordnung.

Zwei Wochen mit elf anderen Menschen zusammenleben, die Du nicht kennst – bedeutet das für Dich Kompromisse zu finden oder Konfrontationen zu suchen?

Sowohl als auch. Wenn es sein muss, gehe ich auch auf Konfrontation. Grundsätzlich bin ich aber ein positiv gestimmter Mensch und versuche, Probleme entspannt über ein Gespräch zu lösen. Wenn das aber nicht geht, dann haue ich auch schon mal auf den Putz. Ich meine, ich habe drei Söhne großgezogen …

Wie stellst Du Dir das Leben unter 24-stündiger Beobachtung vor?

Ich denke, dass wir die Kameras gar nicht so merken. Die sind doch bestimmt gut versteckt. Und wenn nicht, man gewöhnt sich da doch schnell dran. Aber ehrlich gesagt, ist mir das wurscht.

In welchen Situationen im Haus hättest Du lieber keine Kameras um Dich herum?

Das werden wir sehen. Das weiß ich jetzt noch nicht. Augen auf und durch!

Was wird für Dich im Haus Deine größte Herausforderung sein?

Vielleicht, dass man auf die Frischluft verzichten muss, je nachdem wo man hockt. Das ist für mich eine große Herausforderung, weil ich ein naturliebender Mensch bin, der viel und gerne draußen ist. Das wird schon heftig werden, ein echter Sauerstoffentzug für mich. Was mir aber auch wirklich fehlen wird, das ist eine echte Schwachstelle bei mir, ist Essen. Ich esse einfach gerne. Aber auf der anderen Seite, vielleicht werde ich im Haus dann zwei Kilo leichter. Mehr abnehmen möchte ich aber eigentlich nicht, denn ich bin zufrieden, so wie ich bin.

Welchen Charakterzug werden Deine Mitbewohner an Dir besonders zu schätzen wissen?

Dass ich positiv bin und das Leben immer mit Humor nehme. Es gibt einfach nichts, über das ich nicht lachen kann. Meine gute Laune bleibt – auf alle Fälle. Man geht damit einfach besser durchs Leben. Gram macht hässliche Falten.

Welchen Gegenstand wirst Du am meisten vermissen?

Ich habe da so meine Vitaminpülverchen, die ich nicht einpacken durfte. Aber wurscht, 14 Tage halte ich das jetzt aus. Ich habe auch keine Alkohol- oder Nikotinprobleme, also auf Entzug komme ich nicht. Ich bewege mich aber sehr gern, bin ein sportlicher Mensch, aber da werde ich schon eine Lösung im Haus finden. Liegestütze, Situps oder ich werde einfach auf der Stelle laufen. Was das Smartphone angeht, da bin ich ehrlich total froh, dass da jetzt mal 14 Tage a Ruh‘ ist.

Und welche Person wirst Du am meisten vermissen?

Meinen Hund „Little“, ein spanischer Straßenhund. Der ist sonst 24 Stunden an meiner Seite. Den vermisse ich jetzt schon …

Wenn Du die Wahl hättest: Mit welchen Promi würdest Du am liebsten im „Promi Big Brother“-Haus wohnen und warum?

Na wen wohl: George Clooney und Brat Pitt natürlich. Beide geile Schauspieler.

Und mit wem würdest Du nur ungerne Deine neue Herberge teilen?

Das ist jetzt keine diplomatische Antwort – ich kann das gar nicht sagen. Ich urteile nicht gerne über Menschen, die ich nicht kenne. Auch auf das, was in den Medien geschrieben wird, pfeife ich. Man weiß ja nicht, wie der Mensch wirklich ist. Manche haben ja auch ein Image, das sie bewusst pflegen. Vielleicht ist der George Clooney ja ein Depp und der tut immer nur so smart und ist gar kein Gentlemen.

Christine Zierl alias Dolly Dollar überzeugt als Schauspielerin sowohl in lus...
Christine Zierl alias Dolly Dollar überzeugt als Schauspielerin sowohl in lustigen als auch ernsthaften Rollen.  © dpa

"Promi Big Brother 2016" mit Dolly Dollar

Als Dolly Dollar ließ Christine Zierl in den 70er Jahren Jungsherzen höherschlagen, nun zieht es die ehemalige Sexbombe ins "Promi Big Brother 2016"-Haus. Wir stellen den Neuzugang von Deutschlands härtester Herberge vor.

Durchbruch als Dolly Dollar

Eigentlich beginnt der Steckbrief von Christine Zierl ganz klassisch: Die spätere Dolly Dollar macht eine Ausbildung an einer Ballettschule. Danach erlernt sie auch das Handwerk der Schauspielerei, das die "Promi Big Brother 2016"-Bewohnerin auf ihre ersten Rollen vorbereitet. Durch Parts in Filmen wie "Cola, Candy, Chocolate" und "Popcorn und Himbeereis" wird die gebürtige Münchnerin Ende der 70er Jahre berühmt. Als Dolly Dollar steht sie sowohl für Erotik als auch für Humor. Weitere Engagements in Komödien folgen, später kann Christine Zierl aber auch in ernsten Rollen überzeugen.

Aus Dolly Dollar wird Christine Zierl

Mit dem Wechsel ins seriöse Fach legt Dolly Dollar auch ihren Künstlernamen ab. Die Darstellerin, die eigentlich als Christina Giannakopoulos zur Welt kam, heiratet ihren Kollegen Helmut Zierl und nimmt auch dessen Nachnamen an. Das Paar bekommt zwei Kinder, trennt sich aber 2001 – den Nachnamen behält Christine Zierl bei.

Multitalent für die Promi-WG

Wie viele ihrer "Promi Big Brother 2016"-Bewohner punktet auch Dolly Dollar mit ihrer Vielseitigkeit. Sie kann sowohl Ausflüge ins Musikbusiness als auch eine eigene Kneipe vorweisen. Ob ihr das aber etwas im Haus nützt?

Fazit: Christine Zierl alias Dolly Dollar überzeugt als Schauspielerin sowohl in lustigen als auch ernsthaften Rollen. Die Zuschauer sind nun gespannt, welchen Part die Kultblondine im "Promi Big Brother 2016" übernehmen wird. Dank ihrer jahrzehntelangen Erfahrung im Showbiz hat Dolly ihren jüngeren Mitbewohner vielleicht das eine oder andere voraus und kann sich so zum Titel durchschlagen.