Promi Big Brother

SAT.1-Geschäftsführer Nicolas Paalzow im DWDL-Interview

"Die Marke 'Big Brother' ist zurück im deutschen Fernsehen!"

promi-big-brother-coll-1-620-349-SAT1
Promi Big Brother Deutschland

Im Interview mit DWDL gibt Nicolas Paalzow einen Ausblick auf "Promi Big Brother", das im Herbst in SAT.1 startet.

[...]

Mit Cindy aus Marzahn haben Sie jetzt viel vor?

Mit ihr werden wir in ganz viele Richtungen Sendungen entwickeln. Nicht nur im Comedy-Bereich, auch in der Show oder sogar im fiktionalen Bereich. Ihr erster Auftritt bei Sat.1 wird, wie ja schon spekuliert wurde, bei "Promi Big Brother"sein. Das Format moderiert sie gemeinsam mit Oliver Pocher. Damit legen wir schon mal eine erste Benchmark, die zeigt, was Cindy bei uns machen kann. Darüber hinaus entwickeln wir mit ihr eine eigene einstündige Surprise-Show mit dem Arbeitstitel "Cindyrella", die im Herbst laufen wird. Und das ist erst der Anfang. 

Also wird das Format unter "Promi Big Brother" laufen? Nicht als "Celebrity Big Brother"?

Celebrity ist dann vielleicht doch für manchen etwas schwer zu verstehen.

Aber "Got to dance" versteht der Sat.1-Zuschauer?

Bei "Got to dance" haben wir uns für den Originaltitel entschieden, weil unser Wunschtitel geschützt war. Bei "Promi Big Brother" hatten wir das Problem nicht. Die Sendung wird sich auch vom Erscheinungsbild her sehr klar von "Big Brother" bei RTL II unterscheiden. Und wir haben gemeinsam mit Marcus Wolter von Endemol eine klare Zielsetzung: Wir wollen handwerklich perfekt gemachte Unterhaltung. Ich scherze immer mit den Kollegen und sage: Unser Ziel muss sein, schon im ersten Jahr für den Grimme-Preis nominiert zu werden (schmunzelt). 

Und wie lange läuft "Promi Big Brother"?

Zwei Wochen lang in diesem Herbst. Und – um hier auch mal mit den Gerüchten aufzuräumen: Das war immer so geplant. 

Wenn Sie im Herbst damit kommen wollen, dann bedeutet das: Sie müssen eigentlich vergebene Sendeplätze dafür freiräumen. Welche denn?

Das wüssten Sie jetzt gerne oder? Wir werden das sehr prominent platzieren.

Wäre zum Beispiel 22.15 Uhr noch prominent?

Wir werden es prominent - und sehr prominent platzieren (lacht).

Weil am Montag um 22.15 Uhr ja "Planetopia" im Weg ist...

Absolut. Und ich möchte mir die Topquoten von "Planetopia" ja auch nicht versauen (schmunzelt). Ok, jetzt aber mal im Ernst, ich verrate so viel: Wir senden zwei Wochen im Herbst täglich live und flankieren das mit drei großen Liveshows.  

Ist denn nach "Promi Big Brother" auch das normale "Big Brother" ins Programm zu nehmen oder passt das nicht zu Sat.1?

Unsere Haltung ist: Jetzt lasst uns erst mal ein starkes "Promi Big Brother" machen. Lasst es uns groß machen, lasst es uns gut machen. Wenn das ein großer Erfolg wird, dann kann man natürlich über alles Mögliche nachdenken. Das würde dann so manche Fantasie freisetzen. Klar ist ja jetzt schon: Die Marke "Big Brother" ist zurück im deutschen Fernsehen – und das bei uns. 

Noch vor "Big Brother" erleben wir gerade einen regelrechten Reality-Boom im deutschen Fernsehen. Braucht die Branche immer ein bisschen, bis sie die Angst vor internationalen Trends verliert?

Vielleicht.

Vor 13 Jahren haben Sie als frischgebackener ProSieben-Geschäftsführer mal auf die Frage, ob Sie sich "Big Brother" bei ProSieben vorstellen könnten...

Jaja, das kommt immer gleich ganz oben, wenn man meinen Namen googelt, stimmt’s?

Richtig. Und da haben Sie gesagt: "ProSieben hat den Anspruch, Premiumqualität zu bieten. Das heißt, dass eine Show wie ,Big Brother‘ sicherlich nicht auf ProSieben laufen würde."

Ich würde auch heute noch sagen, dass "Big Brother", so wie es RTL II gemacht hat, - das ist jetzt nur eine persönliche Spekulation - nicht bei ProSieben laufen würde. Und so würden auch wir das für Sat.1 nicht umsetzen. Schon "Promi Big Brother" wird zeigen, dass wir gemeinsam mit Endemol den Kern des Formats sehr ernst nehmen und davon abgesehen das Format ganz anders ausstatten werden. Ich will hier auch keine halben Sachen machen. Zu Ihrer Frage davor: Wir hatten ja immer schon Reality TV, aber vieles davon war einfach nicht so gut gemacht. Da müssen wir uns bei Sat.1 auch an die eigene Nase fassen.

Quelle: DWDL

Komplettes Interview auf DWDL lesen

So viele Bonusclips

Aaron hatte sie alle im Interview!

Jetzt Fan werden!