Promi Big Brother

Playlist

Promi Big Brother

Desiree Nick ist Jochens neuer Sidekick

Folge 1 Staffel 4

Désirée ist schon jetzt voll in Fahrt und kann es offensichtlich kaum noch erwarten.

02.09.2016 20:15 | 0:28 Min | © Sat.1

Désirée Nick: Entertainerin mit spitzer Zunge

Nicht bei jedem kommt der zynische Humor von Désirée Nick an. Doch um die Meinung der Kritiker kümmert sich die Grande Dame des Entertainments schon lang nicht mehr. Sie sagt unverblümt, was ihr durch den Kopf geht. Im "Promi Big Brother"-Haus brachte ihr das zwar nicht den Sieg, doch sie schaffte es stattdessen als Sidekick von Jochen Schropp vor die Kamera.

Vollendete Grazie: Désirée Nick als Ballerina

Sie ist groß, schlank und bewegt sich immer mit einer ganz besonderen Eleganz – Désirée Nick fiel diese Grazie allerdings nicht in den Schoß. Die gebürtige Berlinerin wurde bereits als junges Mädchen in der Kunst des Balletts unterrichtet. In der Zeit von 1965 und 1975 besuchte Nick die "Berliner Tanzschule" und bekam dort eine klassische Ausbildung. Später schloss sie sich dem Ensemble der "Deutschen Oper Berlin" an, wechselte danach zur "Staatsoper München". Eine aufregende Zeit für Désirée. Doch die junge Tänzerin zog es in die große weite Welt. Sie reiste nach Paris und arbeitete dort zwei Jahre lang im "Lido" als Revue-Girl. Doch Désirée Nick wusste, dass sie nicht immer vom Tanz leben kann. Sie konzentrierte sich deshalb auf ein seriöses Studium.

Desiree Nick als Show-Girl
Die unglaubliche Wandlung der Désirée Nick: vom Show-Girl zur Theologin. © dpa

Frau Nick als Lehrerin für katholische Theologie

In München wohnte Désirée Nick von 1982 bis 1985 und erreichte durch ein Fernstudium an der "Theologisch-Pädagogischen Akademie Berlin" die Befähigung zu unterrichten. Das Unterrichtsfach für das sich Nick entschied, ist dabei umso verwunderlicher: Denn die heute so provokante und ungenierte Lady wurde katholische Religionslehrerin. Die stellt man sich im Allgemeinen eher etwas konservativer und weniger spitzzüngig vor. Ob sich Désirée deshalb nach nur wenigen Jahren für einen erneuten Berufswechsel entschied?

Désirée auf der großen Bühne

Die Bretter, die die Welt bedeuten, haben ihre Faszination für Désirée Nick allem Anschein nach nie verloren. Doch ihre Rückkehr feierte sie nicht als Ballerina, sondern als Schauspielerin in Arthur Schnitzlers "Der Reigen". Die Nick kam beim Publikum gut an, deshalb sollten weitere Engagements folgen. Doch Désirée wäre nicht Désirée, wenn sie es nicht richtig machen würde. Deshalb machte sie von 1984 bis 1987 eine Schauspielausbildung am "Actors' Institute" in London. Danach ging es zurück nach Berlin, wo sich Désirée Nick als Kabarettistin einen Namen machte.

Ihr erstes eigenes Bühnenprogramm folgte 1993 unter dem Titel "Eine Frau wird erst schön durch Liebe". Insgesamt erarbeitete Désirée 15 Programme wie "Hollywud, ick komme", "Alles Libris – literarischer Salon" oder "Retro-Muschi". Sie übernimmt aber auch Rollen in Theaterstücken, zum Beispiel "Othello darf nicht platzen" von Ken Ludwig, "Vagina Monologe" von Eve Ensler oder "Souvenir" von Stephen Temperley.

Der Sprung auf die Leinwand

Ihr schauspielerisches Talent brachte Désirée Nick nicht nur ans Theater, sondern auch vor die Kamera. 1995 ergatterte sie ihre erste Rolle in Rosa von Praunheims "Neurosia". Aber auch die Serien-Macher zeigten Interesse und so tauchte Frau Nick unter anderem in "SK Kölsch", "Einmal Bulle, immer Bulle" sowie "Anna und die Liebe" auf. Dazu kamen Rollen in Filmen wie "Aimée und Jaguar", "Mutti – Der Film" oder "Dora Heldt".

Desiree Nick als Autorin
Désirée Nick kann nicht nur gut reden, sondern auch schreiben. Die Entertainerin bringt mehrere Bücher auf den Markt. © dpa

Auch als Autorin erfolgreich

Das Talent von Désirée Nick beschränkt sich aber nicht bloß auf das Tanzen und Schauspielern, sie kann auch schreiben. Zusammen mit Volker Ludewig brachte sie beispielsweise die Biografie "Bestseller einer Diva: Seit Jahren vergriffen" heraus. Zum Schmunzeln bringen die Leser aber auch nachfolgende Werke wie "Gibt es ein Leben nach vierzig? Eine Anleitung zum Entfalten in Theorie und Praxis" oder "Säger und Rammler und andere Begegnungen mit der Männerwelt".

Unterhaltung um jeden Preis

In ihrer Zeit bei "Promi Big Brother" erntete Désirée Nick nicht immer einen Lacher. Vor allem Sarah Nowak nahm der Kabarettistin Sprüche wie "'Playmate des Jahres'? Ganz ehrlich, da habe ich mir mehr drunter vorgestellt." übel. Bei den Zuschauern sorgte Nick damit aber für viel Unterhaltung.

Desiree Nick als Co-Moderatorin
2016 wird Désirée Nick bei "Promi Big Brother" moderieren. © dpa

Zurück zu "Promi Big Brother"

2016 kehrt Désirée Nick zurück zu "Promi Big Brother". Dieses Mal allerdings nicht als Bewohnerin, sondern als Sidekick. Zusammen mit Jochen Schropp wird die Blondine das Geschehen im Haus und die Eigenarten der prominenten WG-ler kommentieren. Damit löst sie Cindy aus Marzahn alias Ilka Bessin ab. Nick freut sich und meint im Interview: "Natürlich schieße ich meine Giftpfeile immer dorthin, wo es am meisten weh tut. Aber ich bin auch gerecht. Herz mit Schnauze halt. Meine Vorfreude auf 'Promi Big Brother' ist grenzenlos, denn ohne meine Feinde käme ich morgens gar nicht mehr aus dem Bett."

Fazit: Désirée Nick hat in ihrem Leben schon einige Dinge ausprobiert und dabei viele Talente gezeigt. Vor allem ihre Sprüche sorgen bei den einen für Entertainment pur, bei den anderen für lange Gesichter. Fest steht jedoch, dass sie damit Erfolg hat. So ergatterte sie nach ihrem Aufenthalt bei "Promi Big Brother" gleich einen Job als Sidekick an der Seite von Moderator Jochen Schropp.

Mehr zum Thema finden Sie hier:

Die heißesten Clips

Kommentare

Die Bewohner