The Biggest Loser

Caro und Pierre

Tines Rückblick: Folge 4

10.03.2013 20:01 Uhr
© Enrique Cano SAT.1

Team Gelb in der Praxis

The-Biggest-Loser-Kandidaten-Team-gelb
© SAT.1/Richard Hübner

Caro ( 134 kg) und Pierre ( 197 kg) – Mutter und Sohn – betreten die Praxis und die Sonne geht auf. Und das liegt nicht nur an der Farbe ihrer gelben T-Shirts. Beide schenken uns allen im Camp strahlende Momente. Als mein Blick allerdings zu den Krankenakten der beiden wandert, geht die Sonne wieder unter. Beim ersten Durchblättern bekam ich einen Schreck und dachte zunächst, dass die Befunde von ein und derselben Person stammen. Eine Kopie!? Sie sind fast identisch! Doch leider NEIN. Es sind die Unterlagen von den Personen, die vor mir sitzen: Mutter und Sohn mit einem Altersunterschied von 23 Jahren! Vor mir liegen die Fakten -schwarz auf weiß! Es ist an der Zeit, dass sie diese ACHTUNG Kandidaten zu Ohren kommen:

Fakt 1: Caro hat eine Adipositas per magna BMI >50; Pierre auch!
Fakt 2: Caro hat Bluthochdruck und nimmt Medikamente dagegen; Pierre auch!
Fakt 3: Caro hat erhöhte Blutfettwerte; Pierre auch!
Fakt 4: Caro hat erhöhte Leberwerte – eine Fettleber; Pierre auch!

Beide müssen ihre Pillen auf den Tisch legen und ich die Fragen nach dem „Warum“: Warum konnte es soweit kommen? Caro, wie kann es sein, dass dein Sohn – in seinem Alter so viel wiegt, genau wie du schon Tabletten gegen hohen Blutdruck einnimmt und die gleichen krankhaften Blutwerte hat wie Du? Befriedigende Antworten bekomme ich nicht. Vielmehr eine Ausrede: „Mein anderer Sohn ist schlank. Er bekam das gleiche wie Pierre zu essen.“ Es ist klar, dass nicht jeder Mensch eine Twiggy sein kann und das die Veranlagung eine Rolle spielt. ABER: ein BMI von über 50 ist nicht die Schuld der Gene! Caro hat keine Schuld, aber sie trägt die Mitverantwortung für Pierres Übergewicht. Ich denke, dass sie das weiß und klar wird ihr es, als ich ihr vorrechne, dass Pierre 13 Jahre seines Lebens verlieren kann, wenn es so weiter geht im Hause Sonnenschein.
Ich sehe Entsetzen und Angst in ihren Gesichtern. Ich kann sie ihnen ein Stückchen weit nehmen - schließlich sind wir in Woche 4 und beide haben gut an Gewicht verloren. Die aktuellen Berechnungen ergeben für Pierre einen BMI von 44. Heißt der Verlust an Lebensjahren beträgt nur noch 7,5 Jahre. Noch zu viel, aber ein sonniger Lichtblick am Horizont. Bleibt dabei!