The Biggest Loser
Mi 22.01.2014, 20:15

Zusammenreißen angesagt!

Nermin in der Läster-Schusslinie

Gebrochene Versprechen, Hunger und körperliche Schmerzen – der Frust regiert in Woche drei im „The Biggest Loser“-Camp und spaltet die Teams. Im Visier steht Team Limette: „Solche faulen Leute gehören nicht ins Camp“, wettert Ralf (45, Gammertingen/Baden-Württemberg) aus dem blauen Team gegen Nermin (26, Böblingen/Baden-Württemberg). Auch Matthias (38, Köln/Nordrhein-Westfalen) von Team Grau ist sauer: „Wir reißen uns hier den Arsch auf für andere und die nutzen ihre Chance nicht!“ Nermin lässt ihren Tränen freien Lauf … Wird die 26-Jährige das Ruder noch herumreißen? 

Ein Moment des Friedens!

Am andalusischen Strand wollen die „The Biggest Loser“-Kandidaten den Schritt in ein neues Leben mit einer feierlichen Zeremonie unterstreichen. Symbolisch lassen sie ihre auf einen Zettel niedergeschriebenen Versprechen mit einem Ballon in die Luft steigen. Falko (31, Nürnberg/Bayern) ließt seinen Schwur vor: „Mein Vater ist vor einem Jahr gestorben, er hatte so viel Übergewicht wie ich. Am Sterbebett habe ich ihm versprochen, dass ich abnehmen werde.“ Alle Camp-Bewohner sind von der Atmosphäre bewegt, Tränen fließen und es kehrt für einen Moment Ruhe ein in die aufgeheizte Stimmung. Doch werden die Kandidaten ihre Versprechen einhalten? 

Die Nerven liegen blank!

Magenkrämpfe, Durchfall und Erbrechen: Bei Mimi (29, Dörentrup/Nordrhein-Westfalen) aus Team Gelb zeigt sich das Heimweh auf unkontrollierbare und kräftezehrende Weise. Camp-Ärztin Christine Tabacu eilt zu Hilfe und bekommt Mimis aufgestauten Frust aus den letzten Tagen ab. „Könnt ihr mich nicht mal alle in Ruhe lassen?“, brüllt die 29-Jährige die Medizinerin unter Tränen an. Da kann auch Schwester und Weggefährtin Heidi (35, Dörentrup/Nordrhein-Westfalen) nicht helfen. Kommt Team Gelb wieder in die Spur?

Kommentare