The Taste

Rosinas zweite Challenge

Saiblingstatar in Gurken-Radieschen-Mantel mit Kräutercreme und Kartoffeln

17.10.2014
AZ3_1 CH2 08 Rosina_D6A0989
Zutaten für Portionen
1 Trüffelhobel
1 runder Metall-Ausstecher (5 cm Ø)
0.5 Gurke
2 Radieschen
1 Msp. fein geschnittene Schnittlauchröllchen
1 TL Pflanzenöl
1 Salz
1 Saiblingsfilet (à 150 g)
0.5 Abrieb von Bio-Limette
2 EL mildes Olivenöl
1 frisch gemahlener weißer Pfeffer
1 große festkochende Kartoffel
1 EL Rapsöl
75 g Crème fraîche
2 TL fein geschnittene Schnittlauchröllchen
1 TL fein gehackter Dill
1 Msp. Bio-Zitronenabrieb
1 Spritzer Bio-Zitronensaft
1 Prise Zucker

1. Die Gurke schälen, vom Fruchtfleisch mit dem Sparschäler hauchdünne schmale Streifen herunterschneiden und in kochendem Salzwasser 10–15 Sekunden blanchieren. Herausnehmen, sofort in Eiswasser abschrecken und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

2. Die Radieschen quer halbieren und die Hälften auf dem Trüffelhobel halbmondförmig in feinste Scheibchen schneiden. Die Scheibchen 5 Minuten in Eiswasser legen, dann mit Schnittlauchröllchen, Pflanzenöl und Salz mischen.

3. Die Kartoffel schälen und in 1 cm große Würfel schneiden. Das Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und die Kartoffelwürfel darin bei mittlerer Hitze 4–5 Minuten rundherum goldbraun rösten. Herausnehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit Salz würzen.

4. Für die Creme die Crème fraîche mit den Kräutern, Zitronenabrieb und -saft mischen und mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Gurkenstreifen mit der Hälfte der Creme mischen.

5. Für das Tatar das Saiblingsfilet auf Gräten prüfen und vorhandene ziehen. Den Fisch in sehr feine Würfel schneiden. Mit Limettenabrieb und  Olivenöl mischen und mit Salz sowie Pfeffer abschmecken.

6. Jeweils eine kleine Portion Tatar mit dem Anrichtring auf die Teller geben, mit einem Löffel festdrücken und den Ring entfernen. Rundherum Radieschenscheiben anlegen und das Ganze mit Gurkenstreifen umwickeln. Einen Klecks Kräutercreme aufsetzen und das Ganze mit Kartoffelwürfeln bestreut servieren.

Kommentare

Backstage

Fan werden

Profi-Tipps

Geheimtipps