The Taste

Playlist

The Taste

Profi-Tipp: Sauce für Currywurst

Folge 1 Staffel 1

Kulinarik hin oder her - der Rose ist in ner Currywurstbude aufgewachsen. Deswegen zeigt er euch jetzt, wie man die perfekte Sauce für die Lieblingswurst der Deutschen selbst machen kann.

13.11.2013 20:15 | 7:10 Min | © Sat.1

Profi-Tipp: Sauce für Currywurst

 

Kulinarik hin oder her – Frank Rosin ist in 'ner Currywurstbude aufgewachsen. Daher zeigt er jetzt, wie man die perfekte Sauce für Currywurst, die Lieblingswurst der Deutschen, selber machen kann und welche Zutaten Sie dafür brauchen. Wem das nicht reicht, findet hier außerdem weitere Rezept-Ideen für Saucen, die zur Currywurst passen.

 

Selbstgemacht vs. gekauft: Sauce für Currywurst

 

Angebot und Nachfrage – heute können Sie fast alles fertig im Supermarkt kaufen, von Eintopf über Spaghetti Bolognese bis hin zu Saucen in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Selbst Currywurst mit entsprechender Beilage muss theoretisch nur noch aufgewärmt werden. Der Nachteil: Sie wissen nicht, was drinsteckt – und das sind, um die Ware haltbar zu machen, in der Regel jede Menge Konservierungsstoffe sowie Geschmacksverstärker. Nicht gerade gesund! Wer selbst bestimmen will, was im Essen steckt, muss selber kochen – und das ist gar nicht so schwer, dank der Profi-Tipps von "The Taste"-Star Frank Rosin.

 

Die Grundlage: Bratwurst nach Wahl

 

Das Wichtigste an einer guten Currywurst: natürlich das Fleisch. Also ab in den Supermarkt oder zum Fleischer und eine leckere Bratwurst besorgen. Die besteht in der Regel aus Schweinefleisch. Aber auch vom Geflügel oder Rind schmeckt diese. Ob sie gegrillt oder gebraten wird, bleibt ganz Ihnen überlassen. Wer auch hier auf Geschmacksverstärker verzichten möchte, geht zum Metzger – dort gibt es die Wurst für gewöhnlich ohne Glutamat, Nitritpökelsalz und Co. Der Nachteil: Sie muss schnell verarbeitet werden, sonst wird sie schlecht.

 

Tipp für den Kauf: Damit die Wurst schön knusprig und aromatisch wird, eignet sich eine gröbere Wurst besser als eine feine, denn die platzt nicht so schnell auf und verliert wertvollen Fleischsaft. Fehlt nur noch die passende Sauce für die Currywurst …

 

Currywurst1
Idealerweise platzt die Wurst bei der Zubereitung nicht auf, denn so bleibt diese schön saftig.

 

Paprika-Chili-Sauce für Currywurst nach Frank Rosin-Art

 

Keine Currywurst ohne leckere Beilage. Doch Sauce ist nicht gleich Sauce, denn auch hier gibt's Unterschiede. Wer selbst den Kochlöffel schwingen möchte, braucht für 4 Portionen folgende Zutaten:

 

  • ½ rote Paprika
  • ½ gelbe Paprika
  • 1 Knoblauchzehe
  • ½ Chilischote
  • 2 Zwiebeln
  • kleines Stück Vanilleschote
  • ½ Tube Tomatenmark
  • 1 Schluck Weißwein
  • 250 Milliliter Gemüse- oder Geflügelbrühe
  • etwas Öl
  • Currypulver
  • Rosenpaprika

 

Zubereitungszeit: etwa 30 Minuten

 

Currywurst2
Nichts geht über eine leckere Currywurst. Die Sauce dazu darf natürlich nicht fehlen.

 

1. Zunächst Paprika und Zwiebeln kleinschneiden und in Öl anbraten. Dann die Hitze etwas reduzieren, den Knoblauch schälen, kleinschneiden und dazugeben. Anschließend Chilischote fein hacken und ebenfalls mit anbraten.

 

2. Rosins Trick: Vanille, denn die Schärfe der Chili und die Süße der Vanille ergeben zusammen die perfekte Sauce für Ihre Currywurst. Dafür das Mark aus der Vanilleschote kratzen und zu den Zutaten im Topf geben.

 

3. Beim Tomatenmark wird nicht gespart – schließlich soll die Sauce ordentlich nach Tomate schmecken. Dafür eine halbe Tube der Paste dazugeben und gut verrühren.

 

4. Anschließend mit einem Schluck Weißwein ablöschen und mit der Brühe auffüllen. Umrühren und etwa zehn Minuten köcheln lassen, damit alles gut durchzieht.

 

5. Nun den Pürierstab zur Hand nehmen und die Sauce mixen, bis sie eine cremige Konsistenz hat. Fehlt noch – na klar – der Curry, schließlich soll es eine Currysauce werden. Dazu etwas Rosenpaprika geben und nochmal fünf Minuten köcheln lassen.

 

Tomatenketchup selber machen

 

Etwas schlichter als das Saucen-Rezept von "The Taste"-Profi Frank Rosin ist diese Anleitung für leckeren Tomatenketchup. Der passt nicht nur zu Pommes, der perfekten Beilage für den Fastfood-Klassiker, sondern auch zur Currywurst. Und selbstgemacht – das weiß jeder – schmeckt's am besten. Folgende Zutaten stehen dafür auf dem Einkaufszettel:

 

  • 1 Kilo reife Tomaten
  • 250 Gramm Paprika
  • 100 Gramm Zwiebeln
  • 200 Milliliter weißer Balsamicoessig
  • 8 Esslöffel Honig
  • 2 Esslöffel Salz
  • 2 Esslöffel Speisestärke
  • 1 Esslöffel gehackter Rosmarin
  • 1 Esslöffel Thymianblätter

 

Zubereitungszeit: ca. 1 Stunde

 

Currywurst3
Die wichtigste Zutat für DIY-Ketchup: reife Tomaten. Die Zubereitung selbst ist kinderleicht.

 

1. Kann's losgehen? Dann zunächst das Gemüse würfeln, in einen Topf geben und köcheln lassen. Anschließend mit Salz, Rosmarin, Thymian und Honig würzen und für etwa eine halbe Stunde erneut köcheln lassen. Denken Sie aber daran, ab und zu umzurühren, damit nichts am Boden anbackt.

 

2. Damit die Sauce für Ihre Currywurst keine Stücke enthält, nun die Tomaten-Paprika-Masse durch ein Sieb streichen und zusammen mit dem Essig noch einmal aufkochen. Etwas sämiger wird der Ketchup mit Speisestärke. Diese dafür mit einem Schluck kalten Wasser glattrühren, Topf mit dem Ketchup von der Herdplatte nehmen, die Stärke dazugeben und nochmals aufkochen.

 

Das Gute: Ketchup hält sich im Kühlschrank rund drei Monate – Sie können also ruhig etwas mehr machen, denn die Tomatensauce passt wunderbar auch zu Frikadellen, Pommes sowie vielen anderen Fleisch- und Kartoffelgerichten.

 

Exotische Sauce für Currywurst: Mango-Curry-Ketchup

 

Wer die Abwechslung liebt und zum Beispiel auf einer Party mehr als die Klassiker, Ketchup und Currysauce, anbieten möchte, probiert dieses Saucen-Rezept mit Mango. Dafür können Sie auch den selbstgemachten Ketchup aus dem Rezept oben verwenden. Die Zutaten für 4 Portionen:

 

  • 1 Mango
  • 100 Milliliter Ketchup
  • 1 Teelöffel Currypulver
  • etwas frischen Koriander
  • Salz

 

Zubereitungszeit: ca. 10 Minuten

 

1. Zunächst die Mango schälen, das Fruchtfleisch vom Stein lösen und die Hälfte würfeln. Den Rest der Frucht mit Ketchup, Koriander und Curry pürieren.

 

Currywurst4
Das Fruchtfleisch von der Mango zu lösen, ist wohl das Schwierigste an der Zubereitung dieser exotischen Sauce.

 

2. Dann die Mangowürfel dazugeben und mit Salz abschmecken – fertig ist die fruchtige Sauce für Ihre Currywurst!

 

Tipp: Wer keine Mango mag, kann auch Ananas verwenden. Dafür das Fruchtfleisch pürieren, mit einer Pfefferschote würzen, aufkochen und mit Apfelessig, Honig, Salz und Curry abschmecken. Um die Sauce etwas sämiger zu machen, abschließend mit Speisestärke andicken.

 

Fazit: So wichtig wie Käse für Pizza und Apfelmus für Milchreis ist auch eine leckere Sauce für die Currywurst. Selbstgemacht schmeckt diese besonders gut – und das Beste: Sie enthält keine Konservierungsstoffe. Ob ganz einfach aus Tomaten, in einer Variante mit Paprika und Chili à la Frank Rosin oder exotisch mit Mango – Sie entscheiden selbst, welches Topping Ihre Currywurst erhalten soll.

Kommentare

Geheimrezepte

Backstage