The Taste

Playlist

The Taste

Profi-Tipp: Rotwein-Soße

Folge 5 Staffel 1

Exklusiver Profi-Tipp: Tim Mälzer erklärt, wie man schnell und einfach eine leckere Rotwein-Soße zubereitet.

11.12.2013 20:15 | 6:41 Min | © Sat.1

Profi-Tipp: Rotwein-Soße selber machen

 

Egal, ob Wild, Kalb oder Lamm – Rotwein-Soße passt vor allem zu dunklem Fleisch wunderbar und sorgt für ein vollmundiges Geschmackserlebnis. Selber machen können Sie die leckere Soße mit wenigen Tipps ganz einfach und schnell auch zu Hause wie die Profis von "The Taste".

 

Rotwein-Soße selber machen – wie geht das?

 

Viele Profi-Köche schwören für ein gelungenes Fleischgericht auf eine fruchtige Rotwein-Soße. Selber machen? Gar kein Problem – vor allem, wenn Sie den einen oder anderen Tipp beachten. Denn während im Restaurant meist verschiedene Fonds als Basis für Soßen eingesetzt werden, brauchen Sie zu Hause nicht zwangsläufig auf die edle Reduktion zurückzugreifen, schließlich kostet ein guter Fond entweder Zeit oder Geld. Möchten Sie einen Fond für Rotwein-Soße selber machen, sollten Sie dafür mit einer Kochzeit von um die 12 Stunden rechnen. Denn die Knochen, die Sie dafür benötigen, müssen über mehrere Stunden ausgekocht werden, damit sie ihr Aroma möglichst entfalten können.

 

Rotweinsauce1
Rotwein darf bei Ihrem nächsten Dinner ruhig mal die Hauptrolle spielen – in Form einer leckeren Rotwein-Soße zum Beispiel.

 

Ein kleiner Tipp vorab: Möchten Sie den Fond für eine Rotwein-Soße selber machen, greifen Sie als Basis am besten zur gleichen Fleischsorte, mit der die Soße später kombiniert werden soll. Kommt etwa Kalb auf den Tisch, stellen Sie Ihre Soße aus einem Kalbsfond her.

 

Natürlich können Sie die Basis für Ihre Rotwein-Soße auch kaufen. In Vorratsgläser abgefüllt, sind die edlen Fonds beispielsweise im Feinkosthandel erhältlich. Allerdings kosten hier etwa 100 Milliliter schnell mal 15 Euro und mehr. Da greifen Sie doch lieber zu den scheinbar so praktischen Pulver-Würfeln aus dem Supermarkt? Das sollten Sie sich besser noch mal überlegen, denn das Geschmacksergebnis ist meist deutlich weniger überzeugend als bei einer frisch zubereiteten Soße.

 

Doch was tun, wenn entweder die Zeit oder die Muße fehlt, um stundenlang einen eigenen Fond herzustellen, Sie sich aber auch nicht Unkosten stürzen möchten? Die Antwort lautet: Beurre rouge. Hierbei handelt es sich um die einfachste Form einer frisch-angesetzten Rotwein-Soße – und die ist ganz ohne industrielle Hilfsmittel auch zu Hause im Handumdrehen gezaubert. Wie, erfahren Sie im Folgenden.

 

Rotwein-Soße selber machen: Beurre rouge

 

Mit nur wenigen Zutaten und in kürzester Zeit können Sie eine Beurre rouge selber machen. Dafür nutzen Sie unter anderem den Bratensaft Ihres zu garenen Fleisches. Außerdem benötigen Sie für 4 Portionen:

 

  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Esslöffel Zucker
  • 150 Milliliter trockenen Rotwein
  • 4 Esslöffel kalte Butter
  • einige Zweige frische Kräuter nach Wahl
  • Salz und Pfeffer zum Würzen

 

Und so können Sie daraus ganz schnell eine einfache Rotwein-Soße zaubern:

1. Zunächst braten Sie das Fleisch in etwas Öl scharf an. Schälen Sie dann den Knoblauch und drücken Sie die Zehe leicht an. Nun wandert diese zusammen mit den Kräutern ebenfalls in die Pfanne. Garen Sie Ihr Fleisch nach Wunsch und nehmen Sie es dann aus der Pfanne.

 

2. Geben Sie den Zucker in einen Topf und lassen Sie ihn auf mittlerer Hitze langsam karamellisieren. Ist der Zucker leicht gebräunt und beginnt zu dampfen, löschen Sie ihn zunächst mit der Hälfte des Rotweins ab.

 

3. Ist Ihre Zucker-Rotwein-Mischung leicht einreduziert, geben Sie alles zum Fleisch und verrühren die Reduktion mit dem vorhandenen Soßenansatz. Gießen Sie dann den übrigen Rotwein hinzu und lassen die angehende Rotwein-Soße erneut einkochen.

 

4. Ist die Soße zu etwa zwei Dritteln einreduziert, kommt die Butter zum Einsatz. Diese sollte am besten kühlschrankkalt sein und wird in großen Flocken in die Pfanne gegeben. Das Fett sollte sich langsam in der Soßenreduktion auflösen – ob Sie dazu die Pfanne vorsichtig schwenken oder einen Schneebesen verwenden, bleibt ganz Ihnen überlassen. Die Butter gibt der Rotwein-Soße nicht nur eine gute Bindung, sondern sorgt auch für einen besonderen Geschmack und eine tolle Farbe. Achtung: Die Soße sollte jetzt nicht mehr kochen.

 

5. Hat sich die Butter vollständig aufgelöst, würzen Sie Ihre Rotwein-Soße nach Belieben mit Salz und Pfeffer und entfernen die Kräuter. Nun ist ihre frisch zubereitete Soße fertig zum Anrichten. Guten Appetit!

 

Tipp: Diese Basis-Soße können Sie wunderbar mit verschiedenen Zutaten abwandeln und aufpeppen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Schuss Preiselbeergelee zu Ihrem nächsten Wildbret?

 

Rotweinsauce2
Kalbsfilet und Rotwein-Soße passen wunderbar zusammen.

Weihnachtliche Rotwein-Soße selber machen

 

Nicht nur Weihnachten, sondern auch generell zu Wild bietet sich diese schnelle Rotwein-Soße an. Tipp: Da diese leckere Soße grundsätzlich auch ohne Bratensaft oder Butter auskommt, eignet sie sich auch hervorragend für Vegetarier und sogar Veganer. Für 4 Personen benötigen Sie:

 

  • 350 Milliliter halbtrockenen Rotwein
  • 50 Gramm Zucker
  • ½ Teelöffel Zimt
  • 2 Esslöffel Speisestärke
  • 2 Apfelsinen

 

1. Karamellisieren Sie zunächst den Zucker. Geben Sie nun Rotwein und Zimt mit in den Topf und lassen Sie alles zusammen aufkochen.

 

2. Verrühren Sie nun die Speisestärke mit etwas kaltem Wasser und gießen Sie alles langsam zu der Rotwein-Mischung. Tipp: Geben Sie zunächst nicht die ganze Stärkelösung in die Soße – so verhindern, dass die leckere Tunke zu sehr eindickt.

 

3. Drücken Sie nun die Apfelsinen aus und geben Sie den Saft in Ihre angehende Rotwein-Soße. Alles zusammen aufkochen lassen und bei Bedarf noch etwas Speisestärke zugeben. Fertig!

 

Rotweinsauce3
Schon mal probiert, eine leckere Rotwein-Soße selber zu machen und das Ganze mit Zimt ein wenig aufzupeppen?

 

Mehr Tipps zum Thema Rotwein-Soße gibt's von "The Taste"-Profi Tim Mälzer im Video.

 

Fazit: Rotwein-Soße selber machen – das kann ganz schnell und einfach gehen. Auch stundenlanges Werkeln in der Küche oder der Griff zu teuren Soßenfonds entfällt mit den richtigen Tipps. So kommen Sie und Ihre Gäste blitzschnell in den Genuss eines vollmundigen Festtagsessens, ganz ohne großen Aufwand.

 

Weitere leckere Soßen-Rezepte gibt's hier:

Profi-Tipp von Alexander Herrmann: Sämige Sauce

Drei Mal italienische Soße von den Experten

Kommentare

Geheimrezepte

Backstage