The Taste

Playlist

The Taste

Profi-Tipp: Crème Brûlée

Folge 1 Staffel 2

Exklusiver Profi-Tipp: Lea Linster zeigt wie man die perfekte Crème Brûlée mit nur fünf Zutaten macht

08.10.2014 20:15 | 8:52 Min | © Sat.1

"The Taste"

Profi-Tipp: Crème brûlée selber machen

Sie gilt als die hohe Schule der französischen Dessert-Kunst: Crème brûlée. Die fein-süße Note und krosse Karamell-Haube machen diesen Nachtisch so beliebt. Ganz einfach ist die Zubereitung jedoch nicht. Wie's gelingt, Rezepte und Tipps, verrät Ihnen "The Taste"-Coach Lea Linster im Video.

Crème brûlée selber machen: Tipps für leichteres Gelingen

Die Zubereitung einer Crème brûlée kann so ihre Tücken bergen. Mal ist die Karamell-Kruste verbrannt, mal will die Crème einfach nicht ausreichend fest werden, auch die Profis von "The Taste" können davon ein Liedchen singen. Doch mit den richtigen Tipps können Sie das leckere französische Dessert problemlos selber machen.

Für die Festigkeit Ihrer Crème brûlée sind vor allem die benutzten Schälchen entscheidend. Perfekt sind ein Durchmesser von 10 bis 12 Zentimetern und eine Höhe von maximal vier Zentimetern. Das Motto lautet hier ganz klar: flach, klein und feuerfest.

Auch einer verbrannten Karamell-Kruste können Sie relativ einfach vorbeugen. Wichtig hier: der richtige Abstand. Wenn Sie einen Küchengasbrenner benutzen, halten Sie einen Abstand von 10 bis 12 Zentimetern zur Zuckeroberfläche ein und bringen Sie die süßen Körner unter langsamen, gleichmäßigen Bewegungen zum Schmelzen. Profi-Tipp: Löschen Sie die Flamme schon kurz bevor der Zucker die gewünschte Bräune erreicht, denn die heiße Masse kocht von selbst noch einige Sekunden weiter. So ist Ihre Kruste dann auf den Punkt gebräunt und kross, ohne zu verbrennen. Auch wenn Sie ein Brenneisen – auch Karamellisiereisen genannt – zum Karamellisieren benutzen, gilt: nicht zu lange aufdrücken. Und last, but not least: Damit die Karamell-Kruste nicht wieder weich wird, sollte das leckere Dessert innerhalb von zwei bis drei Stunden verzehrt werden.

S1_Artikel lang_Creme brulee selber machen Rezepte und Profi-Tipps_Bild 1_Pix...

Rezept für eine klassische Crème brûlée

Eine klassische Crème brûlée besteht nur aus fünf verschiedenen Zutaten, wobei der Zucker für die Karamell-Kruste hier nicht mitgezählt wird. Für vier Personen brauchen Sie laut Rezept:

  • 350 Gramm Sahne (33 Prozent Fett)
  • 150 Gramm Milch
  • 75 Gramm Zucker (entspricht etwa 4 Esslöffeln)
  • 5 frische Eigelb
  • 1 Vanilleschote
  • Brauner Zucker zum Karamellisieren

Und so bereiten Sie eine klassische Crème brûlée zu:

  1. Verquirlen Sie zuerst Sahne und Milch miteinander. Schlitzen Sie nun die Vanilleschote auf und kratzen Sie mit einem Löffel vorsichtig das Mark heraus. Schote und Mark wandern beide zusammen mit dem Milch-Sahne-Mix in einen Topf.
  2. Lassen Sie die Mischung kurz aufkochen und nehmen Sie sie dann vom Herd.
  3. Schlagen Sie nun die Eigelbe cremig auf und geben Sie diese zur noch warmen Vanille-Mischung. Auch den Zucker rühren Sie nach und nach unter und gießen die Crème dann durch ein feines Sieb, um so mögliche Klümpchen und die Vanilleschote aufzufangen.
  4. Verteilen Sie die Eier-Crème jetzt auf die Portionsförmchen und stellen Sie diese in eine Auflaufform, einen Bräter oder die Fettpfanne Ihres Backofens.
  5. Gießen Sie so viel heißes Wasser hinzu, bis die Förmchen zu 2/3 im Wasser stehen. Achtung: Es darf kein Wasser in die Crème laufen.
  6. Nun wandert die angehende Crème brûlée für etwa eine Stunde in den auf 140 Grad vorgeheizten Backofen, wo sie langsam stockt.
  7. Nehmen Sie die Crème danach aus dem Ofen und lassen Sie die Förmchen auskühlen. Nicht wundern: Die Masse hat anfangs noch eine leicht wabbelige Konsistenz, zieht aber beim Abkühlen noch an.
  8. Als Nächstes wird das Dessert für mindestens zwei Stunden im Kühlschrank kaltgestellt. Decken Sie die Förmchen hierfür am besten ab, aber Vorsicht: Die Folie sollte die Crème nicht berühren.
  9. Wenn die Crème brûlée richtig erkaltet ist, wird sie vor dem Servieren mit braunem Zucker bestreut – ganz nach Geschmack etwa einen Esslöffel voll. Dann kommt der Küchengasbrenner zum Einsatz. Karamellisieren Sie die Zuckerschicht und servieren Sie die leckeren französischen Gaumenfreuden möglichst direkt. Guten Appetit!
S1_Artikel lang_Creme brulee selber machen Rezepte und Profi-Tipps_Bild 2_Pix...

Spekulatius-Crème brûlée mit warmer Armagnac-Sahne

Sie lieben Crème brûlée, suchen aber nach einer weihnachtlichen Variante fürs Fest? Dann könnte dieses Rezept genau das Richtige für Sie sein. Für vier Schleckermäuler brauchen Sie:

  • 550 Milliliter Schlagsahne
  • 50 Gramm Zucker
  • 7 Eigelb
  • 1 Esslöffel Spekulatius- oder Lebkuchengewürz
  • ½ Teelöffel geriebene Orangenschale
  • 125 Milliliter frisch gepresster Orangensaft
  • 5 Esslöffel Armagnac oder Cognac
  • Brauner Zucker zum Karamellisieren

Und so wird’s gemacht:

  1. Mischen Sie zunächst 450 Milliliter Sahne, Eigelb, Spekulatiusgewürz und Zucker und verrühren Sie alles gut mit einem Schneebesen.
  2. Gießen Sie die Crème nun durch ein feines Sieb und verteilen Sie sie auf die Portionsförmchen.
  3. Genau wie beim klassischen Rezept stellen Sie die Förmchen dann in eine Auflaufform, gießen Wasser hinzu, bis die Förmchen zu 2/3 darin stehen, und lassen anschließend alles im auf 150 Grad vorgeheizten Ofen für etwa eine Stunde stocken.
  4. Nehmen Sie die weihnachtliche Crème brûlée nun aus dem Ofen, lassen Sie sie abkühlen und stellen sie dann abgedeckt für mindestens zwei Stunden im Kühlschrank kalt.
  5. Ist die Crème ausreichend gekühlt, bestreuen Sie sie mit braunem Zucker und karamellisieren die Schicht, bis sie goldbraun ist.
  6. Jetzt ist die warme Armagnac-Sahne an der Reihe. Schlagen Sie hierfür zunächst 100 Milliliter Sahne steif.
  7. Nun wandern Orangenabrieb, Orangensaft, Armagnac und ein Esslöffel brauner Zucker zusammen in einen hohen Topf. Lassen Sie die Mischung für etwa zwei bis drei Minuten bei milder Hitze kochen und nehmen Sie sie dann vom Herd.
  8. Mischen Sie jetzt vorsichtig die geschlagene Sahne unter und lassen Sie alles noch mal kurz aufkochen. Verteilen Sie die Sahne zum Schluss auf vier Gläser, um sie noch warm zusammen mit der Crème brûlée zu servieren. Profi-Tipp: Rühren Sie die Sahne beim Einfüllen immer wieder um, damit sie sich gleichmäßig in den Gläsern verteilt.
S1_Artikel lang_Creme brulee selber machen Rezepte und Profi-Tipps_Bild 3_Pix...

Fazit: Nicht nur die Profis von "The Taste" lieben das leckere französische Dessert, auch bei Hobbyköchen und Liebhabern süßer Leckereien ist Crème brûlée überaus beliebt. Mit wenigen Zutaten, ein paar Tipps und etwas Geduld können Sie die Crème auch zu Hause im Handumdrehen selber machen.

Mehr Profi-Tipps zum Thema Crème brûlée selber machen gibt’s im Video von "The Taste"-Spezialistin Lea Linster.

Weitere Videos von "The Taste" finden sie hier:

http://www.sat1.de/tv/the-taste/video/45-profi-tipp-schnelles-steak-tartar-clip

http://www.sat1.de/tv/the-taste/video/43-profi-tipp-der-vergessene-weisskohl-clip

http://www.sat1.de/tv/the-taste/video/45-profi-tipp-frittierte-kapern-clip

Kommentare

Geheimrezepte

Backstage