The Taste

Playlist

The Taste

Profi-Tipp: Currywurst Deluxe

Folge 1 Staffel 2

Exklusiver Profi-Tipp: Wie kriegt man eine schön knusprige Currywurst am besten hin? The Taste Coach Alexander Herrmann erklärt es euch in diesem Clip!

08.10.2014 20:15 | 10:33 Min | © Sat.1

Profi-Tipp: Rezept für "Currywurst Deluxe"

Ob nach einer durchzechten Partynacht, auf dem Weihnachtsmarkt oder Zuhause – nichts kommt zwischen die Deutschen und ihre Currywurst! Allen Liebhabern der deftigen Fleischspeise verrät "The Taste"-Coach Alexander Herrmann nun das ultimative Rezept. Vorhang auf für die "Currywurst Deluxe".

Auf die Wurst kommt es an

Wie wird eine Currywurst schön knusprig, bleibt aber innen saftig-zart? Sternekoch Alexander Herrmann kennt die Antwort darauf. Das Rezept-Geheimnis: Er benutzt Bockwürste statt klassischer Bratwürste für seine "Currywurst Deluxe". Dass diese Zutatenwahl bei so manchem Liebhaber einige Fragen aufwerfen dürfte, dessen scheint sich der "The Taste"-Profi offenbar bewusst zu sein. "Wie das funktioniert? Ganz simpel […]", so Herrmann. Seine Zubereitung liefert die Antwort.

S1_Artikel lang_Profi-Tipp_Currywurst Deluxe_The Taste_Bild 1_dpa

Zutaten für "Currywurst Deluxe"

  • Bockwürste
  • Butterschmalz
  • Weizenstärke, etwa ein Teelöffel
  • Charlotten, fein gewürfelt
  • Knoblauch, in feine Scheiben geschnitten
  • Tomaten, gehäutet, entkernt und gewürfelt
  • Mini-Chilischote, je nach Geschmack auch mehr, dünn geschnitten
  • Currypulver

Zubereitung der "Currywurst Deluxe":

  1. Nehmen Sie die Bockwürste und schneiden Sie diese in etwa 1,5 cm dicke Scheiben. Sollte das eine oder andere Stück dicker oder dünner werden, ist das kein Problem. Schließlich soll ja ersichtlich sein, dass es sich hierbei um eine selbstgemachte Currywurst handelt. Erhitzen Sie parallel Butterschmalz in einer Pfanne.
  2. Geben Sie die Wurstscheiben in eine Schüssel und fügen Sie circa einen Teelöffel Weizenstärke hinzu. Schwenken Sie das Ganze gut durch, sodass das Pulver gleichmäßig an den Scheiben haften bleibt. Mit Beginn des Bratvorgangs wird die Stärke verkleistern und damit das innenliegende Fleisch versiegeln, wodurch die Wurst nicht an Aroma verliert. Die Weizenstärke hingegen sorgt für eine knusprige, gebräunte Außenseite.
  3. Die Wurstscheiben werden nun in das heiße Bratfett gegeben. Wichtig ist, dass möglichst alle Scheiben flach in der Pfanne liegen. Lassen Sie die Currywurst nun brutzeln, parallel können Sie mit der Zubereitung der Soße beginnen.
  4. Nehmen Sie je nach Bedarf ein bis zwei feine gewürfelte Charlotten. Geben Sie Olivenöl in eine Pfanne und garen Sie die Charlotten, bis diese eine leichte Bräune entwickeln und etwas geröstet sind.
  5. Drehen Sie die Wurstscheiben in der Pfanne auf die andere Seite und lassen Sie diese noch einige Minuten brutzeln. Sind die Wurstscheiben rundum kross gebratenen, sollten Sie in einem Sieb abtropfen.
  6. Zurück zu den Charlotten: Heben Sie den in feine Scheiben geschnittenen Knoblauch unter die Zwiebeln. Fügen Sie dann die Tomaten hinzu und verteilen Sie anschließend einen Schuss Olivenöl über dem Zutatenmix. Würzen Sie mit Salz und lassen Sie das Ganze etwas einkochen. Geben Sie dann Chili und etwa einen Teelöffel Curry hinzu. Richten Sie die Soße mit den Wurstscheiben an und streuen Sie zum Schluss noch eine Prise Curry über das Gericht – fertig ist die "Currywurst Deluxe".
S1_Artikel lang_Profi-Tipp_Currywurst Deluxe_The Taste_Bild 2_pixabay

Tipps und Tricks vom Profi: Was Sie machen und lieber bleiben lassen sollten

Eine Currywurst muss schön knusprig sein, findet Alexander Herrmann. Auf einen Kniff sollten Sie dem "The Taste"-Coach zufolge aber unbedingt verzichten: Die Bockwurst in die Fritteuse zu geben, um ein krosses Äußeres zu erhalten. Dafür muss die Wurst nämlich vergleichsweise lange im extrem heißen Fett baden. Die Folge dieses Garvorgangs: Er entzieht dem Fleisch sein Aroma und die ohnehin nicht gerade kalorienarme Wurst wird nur noch fetter. Im Gegensatz dazu verläuft das Ausbraten in der Pfanne relativ zügig.

Eine Currywurst-Soße zeichnet sich durch eine gewisse Süße, aber auch Säure aus. Statt mit Zucker zu arbeiten, bedient sich Alexander Herrmann lieber der natürlichen Süße der Charlotten. Diese wird beim Garprozess in jedem Moment freigesetzt, in dem die Zwiebeln leicht braun und geröstet werden.

Knoblauch und Chili: So würzen Sie richtig

Da Knoblauch Bestandteil der Soße ist, hat Alexander Herrmann auch hier einen wichtigen Tipp für Sie parat: Die Zehen sollten niemals gepresst werden. In diesem Fall wird der Knoblauch nämlich mit Druck durch ein kleines Sieb befördert, dadurch treten die ätherischen Öle aus und verteilen sich in der Luft. Der Geschmack verfliegt also wortwörtlich, anstatt das Gericht zu verfeinern.

Wie erkennt man eigentlich den Schärfegrad einer Chilischote? Die Anzahl der Kerne verrät es Ihnen laut Alexander Herrmann. Dazu die Chili einmal schräg aufschneiden und nachsehen, wie viele Samen enthalten sind. Sind Sie sich unsicher, können Sie die Soße im Zweifelsfall auch mit Cayennepfeffer würzen. Sollte Ihnen die Currysoße am Ende zu scharf sein, kein Problem! Der Profi empfiehlt etwas frischen Schmand oder Joghurt zu dem herzhaften Fleischgericht.

S1_Artikel lang_Profi-Tipp_Currywurst Deluxe_The Taste_Bild 3_pixabay

Fazit: Eine aromatische und gleichsam knusprige Currywurst gelingt kinderleicht, wenn man die Tipps und Tricks von "The Taste"-Coach Alexander Herrmann befolgt. Wichtig ist zusammenfassend tatsächlich, die Wurst direkt in Scheiben geschnitten und mit Weizenstärke garniert in der Pfanne zu braten.

Mehr Informationen zum Rezept "Currywurst Deluxe" von Sternekoch Alexander Herrmann finden Sie hier: http://www.sat1.de/tv/the-taste/video/21-profi-tipp-currywurst-deluxe-clip

Kommentare

Geheimrezepte

Backstage