The Taste

Playlist

The Taste

Profi-Tipp: Flambierter Lachs

Folge 4 Staffel 2

Exklusiver Profi-Tipp: Alexander Herrmann zeigt euch seine Geheimzutat für den perfekten Lachs.

29.10.2014 20:15 | 9:05 Min | © Sat.1

Profi-Tipp: Flambierter Lachs und wie er gelingt

 

Fisch braten – das kennt wohl jeder, "The Taste"-Experte Alexander Herrmann verrät, wie flambierter Lachs funktioniert, und das ganz ohne großen Aufwand. Neben dem Profi-Tipp und einer leckeren geschmacklichen Ergänzung finden Sie hier noch ein weiteres Rezept zum Nachkochen.

 

Fisch kaufen und vorbereiten

 

Klingt im ersten Moment merkwürdig, macht aber durchaus Sinn. Denn flambierter Lachs nach dem Rezept von "The Taste"-Profi Alexander Herrmann ist frisch und saftig, hat aber auch leichte Röstaromen, wie man sie sonst nur vom Braten in der Pfanne her kennt. Der Nachteil dieser Zubereitsform ist jedoch, dass der Fisch oft zu trocken wird. Damit Ihnen das nicht passiert, erklärt Alexander Herrmann im Video Schritt für Schritt, wie flambierter Lachs richtig zubereitet wird.

 

Zunächst brauchen Sie natürlich einen guten Fisch. Sie können natürlich auch mit TK-Ware arbeiten, doch frisch von der Fischtheke schmeckt es immer noch am besten. Hier können Sie sich den Lachs auch gleich filettieren lassen – so kommt er ohne Gräten oder Schuppen in Ihre Küche. Wer gern selbst Hand anlegt, kann die Arbeit natürlich auch selbst zuhause erledigen.

S1_Artikel lang_Profi-Tipp Flambierter Lachs und wie er gelingt_Flambierter L...
Achten Sie beim Fischkauf unbedingt auf gute Qualität, der Lachs sollte frisch sein.

 

Ist das Lachsfilet vorbereitet, schneiden Sie feine Scheibe davon ab. "The Taste"-Experte Herrmann vergleicht die Dicke gern mit den Lachsscheibchen, die beim Shushi als Sashimi serviert werden. Flambierter Lachs darf nicht dicker sein, sonst stimmt die Konsistenz hinterher nicht. Und noch ein Profi-Tipp: Schneiden Sie nicht durch die Haut des Lachses, sondern nur bis zur Fettschicht. Drehen Sie das Messer dann nach außen weg. So bekommen Sie nur das gute Fleisch.

 

S1_Artikel lang_Profi-Tipp Flambierter Lachs und wie er gelingt_Flambierter L...
Ähnlich wie beim Sushi muss der Fisch für flambierten Lachs sehr dünn geschnitten werden.

 

Bevor daraus flambierter Lachs wird, reiben Sie ein feuerfestes Blech oder eine Pfanne mit ein wenig Öl ein. Danach die Lachsscheiben in Form einer Rose zusammenlegen. Wie das genau geht, sehen Sie im Video.

 

Flambierter Lachs mit dem Bunsenbrenner

 

Ist der Fisch bereit, kommt der Bunsenbrenner ins Spiel. Diesen einfach kurz über den Fisch halten, sofort karamellisiert das Eiweiß und es bilden sich einige dunklere Stellen mit vielen Röstaromen. Achtung: Nicht zu lange flambieren, denn der Lachs sollte auf der Unterseite nur angedünstet werden.

 

Vor dem Servieren schwitzt Alexander Herrmann noch einige Schalottenwürfel an und löscht sie mit Weißwein ab. Ein paar Spritzer Zitrone, Pfeffer, Salz und Safran runden die Beilage ab. Flambierter Lachs kann natürlich auch so serviert werden, doch wirklich perfekt wird er erst durch die leichte Beilage. Geben Sie diese in einen tiefen Teller und platzieren Sie vorsichtig den Lachs darauf. Er wird auf der Oberseite mit Pfeffer, Salz und Zitrone und mit etwas Kresse garniert – fertig!

 

Flambierter Lachs mit Avocado-Meerrettich-Creme

 

Sie können nicht genug bekommen? Dann hier eine weitere Version – flambierter Lachs ist schließlich vielseitig. Folgende Zutaten brauchen Sie:

 

  • 200 Gramm Lachsfilet ohne Haut und Gräten
  • 2 Esslöffel geröstetes Sesamöl
  • 1 Zitrone
  • 2 Limetten
  • 2 Avocados
  • 1 Esslöffel Sahnemeerrettich
  • 1 Esslöffel Crème fraîche
  • Meersalz

 

1. Schneiden Sie zunächst das Lachsfilet in gleich große Tranchen. Diese dürfen nicht zu dick sein, sondern sollten sich an dem ersten Rezept orientieren. Dann den Lachs auf ein geöltes Backblech legen und kurz mit einem Bunsenbrenner abflämmen, sodass sich an der Außenseite des Fisches Röstaromen entwickeln, der Fisch innen jedoch glasig bleibt. Anschließend mit geröstetem Sesamöl einpinseln und mit einer Prise Salz und dem Abrieb einer Limette bestreuen. Hinter den Punkt "Flambierter Lachs" können Sie nun schon mal einen Haken machen.

 

2. Jetzt folgt die Creme: Dafür den Saft der Zitrone auspressen, mit dem restlichen Sesamöl verrühren und einer Prise Salz abschmecken. Löffeln Sie dann das Fruchtfleisch aus den Avocados und zerdrücken Sie es zu Mus. Dieses wird anschließend mit Sahnemeerrettich, etwas Salz und Crème fraîche verrührt.

 

Flambierter Lachs und die Avocado-Meerrettich-Creme – beides ist nun bereit und wartet darauf, serviert zu werden. Natürlich können Sie dazu auch noch einen frischen Salat reichen, beispielsweise mit Macadamia-Nüssen. Diese unterstreichen den herrlichen Geschmack des Gerichts.

S1_Artikel lang_Profi-Tipp Flambierter Lachs und wie er gelingt_Flambierter L...
Avocado passt hervorragend zu flambiertem Lachs. Dazu etwas Meerrettich und das Gericht ist perfekt.

 

Fazit: Flambierter Lachs klingt zwar schwierig, ist aber eigentlich kinderleicht in der Zubereitung. Alles, was Sie dafür brauchen, ist ein guter Fisch ohne Gräten und Haut, etwas Öl, Zitrone, Salz und Pfeffer. Besonders schön sieht es aus, wenn Sie den Lachs als Rose servieren. Im Video sehen Sie genau, wie "The Taste"-Profi Alexander Herrmann es macht. Zur geschmacklichen Anreicherung zaubern Sie zum Beispiel ein Schalotten-Weißwein-Bett oder eine Avocado-Meerrettich-Creme dazu.

Kommentare

Geheimrezepte

Backstage