The Taste

Playlist

The Taste

Profi-Tipp: Kleine Arancini

Folge 3 Staffel 4

Aus übriggebliebenem Risotto kreiert Cornelia Poletto kleine Köstlichkeiten.

26.10.2016 20:15 | 4:34 Min | © Sat.1

Profi Tipp: Kleine Arancini selber machen

Egal, ob als Knabberei für den kleinen Hunger, als Aperitif, zum Wein oder zu einer anderen Gelegenheit, sie passen quasi immer: Kleine Arancini. Selber machen geht ganz einfach und das Beste: Sie können damit sogar noch Reste vom Vortag äußerst schick wiederverwerten, das weiß auch "The Taste"-Profi Cornelia Poletto. Wie's geht, erfahren Sie hier.

Kleine Arancini selber machen

Kleine Arancini sind ein traditionelles, sizilianisches Gericht. Der Name bezeichnet leckere gefüllte und frittierte Reisbällchen, die in Form und Größe kleinen Orangen ähneln, weshalb sie mit dem sizilianischen Wort für kleine Orange, "arancinu" betitelt wurden. Wenn Sie kleine Arancini selber machen möchten, haben Sie damit das perfekte Reste-Essen gefunden, falls Sie noch Risotto vom Vortag übrig haben, denn: Erkaltet, mit Käse oder einer anderen herzhaften Füllung versehen und dann paniert und frittiert wird aus den Überbleibseln von Tag zuvor ein Leckerbissen, mit dem Sie Ihre Gäste ins Staunen versetzen werden.

Arancini1
Kleine Arancini sind typisch sizilianische Reisbällchen, die mit ihrer goldenen Farbe und der kompakten Größe an kleine Orangen erinnern sollen.

Doch natürlich können Sie nicht nur mit kaltem Risotto kleine Arancini selber machen, sondern auch mit komplett frischen Zutaten. Wie wäre es zum Beispiel mit diesem Rezept?

Knusprige kleine Arancini selber machen

Sie sind der klassische Snack für zwischendurch in Sizilien und quasi an jeder Ecke zu bekommen. Das brauchen Sie, um acht kleine Arancini selber machen zu können:

  • 300 Gramm Rundkornreis
  • ¾ Liter Fleischbrühe
  • 2 Esslöffel Butter
  • 1 Döschen Safranfäden (0,1 Gramm)
  • 50 Gramm frisch geriebener Pecorino
  • 2 Eier Größe M
  • 150 Gramm rohe Bratwurstmasse
  • 1 Zwiebel
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Liter Öl zum Frittieren
  • 100 Gramm frisch gespaltene Erbsen
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • 125 Gramm Mozzarella
  • 100 Gramm Semmelbrösel
  • Salz und Pfeffer zum Würzen

Und so zaubern Sie daraus kleine Arancini:

  1. Als Erstes lassen Sie den Reis zusammen mit dem Safran in der Fleischbrühe aufkochen und dann bei schwacher Hitze für weitere 25 Minuten zugedeckt quellen.
  2. Mischen Sie nun Butter und Käse unter und rühren Sie vorsichtig ein Ei ein. Lassen Sie die Reismischung abkühlen und wenden Sie sich in der Zwischenzeit der Füllung zu.
  3. Zerkrümeln Sie die Bratwurstmasse und stellen Sie sie beiseite.
  4. Schälen und hacken Sie die Zwiebel und braten Sie diese in Öl glasig an. Geben Sie anschließend die Bratwurstmasse und die Erbsen mit in die Pfanne, rühren Sie zwei Esslöffel Wasser und das Tomatenmark unter und lassen Sie die Mischung zugedeckt für etwa fünf Minuten schmoren. Salzen und pfeffern Sie die Fleischmasse nach Belieben und schneiden Sie den Mozzarella in kleine Würfel.
  5. Jetzt ist Ihr abgekühlter Reis an der Reihe. Teilen Sie ihn in acht möglichst gleich große Portionen, drücken Sie diese mit der Hand flach und geben Sie jeweils etwas Wurstmasse und Käse darauf. Formen Sie die belegte Reismasse nun zu kleinen Kugeln und gehen Sie sicher, dass die Füllung völlig umschlossen ist.
  6. Verquirlen Sie dann das verbliebene Ei in einem tiefen Teller und geben Sie die Semmelbrösel auf einen zweiten und erhitzen Sie das Öl zum Frittieren in einem geeigneten Topf oder einer Fritteuse.
  7. Wälzen Sie jetzt die Reisbällchen zuerst in Ei, dann in Semmelbrösel und geben Sie die angehenden Arancini für etwa vier bis fünf Minuten zum Frittieren in das heiße Öl. Sind die kleinen "Orangen" goldbraun ausgebacken, dürfen Sie das heiße Bad wieder verlassen. Auf Küchenpapier gut abtropfen lassen und noch warm servieren. Guten Appetit!

Dieses Rezept ist Ihnen zu fleischlastig oder Sie bekommen Gäste, unter denen sich auch Vegetarier befinden? Kein Problem, versuchen Sie doch mal, die folgenden kleinen Arancini selber zu machen.

Arancini2
 Arancini werden in Öl ausgebacken, so erhalten die kleinen Reisbällchen ihre schöne goldbraune Färbung.]

Ziegenkäse-Arancini mit Haselnüssen selber machen

Eigentlich sind Arancini häufig eine eher fleischige Zwischenmahlzeit, aber es geht auch anders, wie das folgende Rezept beweist. Für vier Portionen benötigen Sie:

  • 300 Gramm Risottoreis
  • 750 Milliliter Gemüsebrühe
  • 2 Esslöffel Butter
  • 30 Gramm geriebenen Parmesan
  • 2 Eier
  • 120 Gramm Ziegenfrischkäse mit Honig
  • 16 Haselnüsse
  • 100 Gramm Semmelbrösel
  • 1 Liter Öl zum Frittieren
  • Salz und Pfeffer zum Würzen

Und so können Sie daraus kleine Arancini selber machen:

  1. Bringen Sie zunächst den Reis in der Brühe zum Kochen und lassen Sie ihn dann für etwa 25 Minuten aufquellen. Tipp: Rühren Sie ab und zu um und geben Sie bei Bedarf noch weitere Gemüsebrühe hinzu.
  2. Mischen Sie nun Butter, Parmesan und ein Ei unter den Reis und lassen Sie die Mischung dann weiter abkühlen.
  3. Teilen Sie die fertige Reismasse und den Käse in 16 etwa gleich große Portionen, drücken Sie den Reis flach und belegen Sie jedes Portiönchen mit Käse und einer Haselnuss. Formen Sie daraus jeweils eine Kugel und wenden Sie diese zunächst in Ei und dann in den vorbereiteten Semmelbröseln. In heißem Öl für etwa fünf Minuten ausbacken, abtropfen lassen und warm oder kalt servieren. Lecker!
Arancini3
Mit Haselnüssen und Ziegenfrischkäse können Sie leckere kleine Arancini selber machen, bei denen auch Vegetarier gerne zugreifen werden.

Fazit: Sie möchten Ihre Gäste überraschen oder einfach nur ein Risotto vom Vortag wirkungsvoll wiederverwerten? Dann ist dieses klassisch-sizilianische Gericht perfekt für Sie geeignet. Kleine Arancini selber machen ist dabei ganz einfach und mit ein wenig Übung im Handumdrehen erledigt. So kann der mediterrane Festschmaus beginnen.

Kommentare

Geheimrezepte

Backstage