Unser Tag

Was tun, wenn auf einmal alles Schwarz wird?

Blackout

Lampenfieber und Blackouts kennt jeder – Ob aus einer Prüfungssituation, von einem Auftritt vor Publikum oder sogar bei alltäglichen Aufgaben.  Es gibt Situationen, in denen der Kopf plötzlich leer ist. Wir sagen euch, was dann zu tun ist!  

success Pixabay_kl
© Pixabay.com

Ein Blackout ist eine Form der Stress-Reaktion. Stress hat man immer dann, wenn man im Rampenlicht steht oder sich in Situationen wiederfindet, die den Körper und Geist in einen Zustand von Anspannung versetzen. Kommt es auf eine hohe Leistung an, setzt der Mensch sich fast automatisch unter Druck. Dann schüttet der Körper das Stresshormon Cortisol aus. Im Gehirn löst dieses Hormon aus, dass die Denkleistung herabgesetzt wird. Die Folge: Blackout!

Was tust du dann?

Die drei Zauberwörter sind Entspannung, Kontrolle und Fokus.

#KörperlicheEntspannung

In Stresssituationen beschleunigt sich deine Atmung automatisch und bringt deinen Körper aus der Balance. Dann ist es besonders wichtig, bewusst auf die körperliche Anspannung zu reagieren und durchzuatmen. Sich beruhigen und auf eine regelmäßige Atmung achten ist das A und O.

#PositivDenken

Stellt man fest, dass sich im Gedächtnis ein schwarzes Loch auftut, setzten gefühlt 1000 verschiedene Gedanken ein, die einen aus der Bahn werfen. Kein klarer Gedanke ist mehr möglich. Nun heißt es: die Fassung zurück gewinnen. Ohne die Kontrolle deiner Gedanken kannst du die Lücke im Gehirn nicht schließen. Ist in Stresssituationen schwer umzusetzen, wirkt aber Wunder!

#Fokus

Auch wenn der rote Faden sich plötzlich in Luft aufgelöst hat, gilt immer die Devise: Stay focused! Konzentriere dich auf das Wesentliche und arbeite weiterhin Schritt für Schritt. Denn meist neigt man dazu, überstürzt Dinge abzuarbeiten, die einem gerade durch den Kopf schießen. Gib dem nicht nach und nehme dir die Zeit, die du brauchst, um deinen roten Faden wiederzufinden.  

Kommentare

Werde Fan auf Facebook!