Unser Tag

Brummschädel, nein danke!

Arzneimittel Adé: So hilfst du dir selbst, wenn der Schädel brummt

Fotolia_70609301_magdal3na
© magdal3na - Fotolia

Am 5. September ist Kopfschmerztag, das heißt aber noch lange nicht, dass der Brummschädel sich nur einmal im Jahr meldet. Ganz im Gegenteil: Wetterumschwung, Sommerhitze und schlechte Luft lassen den Kopf qualmen! Der einfachste Weg ist oftmals die Schmerztablette! Doch wir haben gute Nachrichten: Auch ohne jegliche Arzneimittel kann man Kopfschmerzen den Kampf ansagen.

Eine Massage mit dem Föhn

Klingt skurril, ist es aber nicht! Das laute Heulen und die Hitze des Föhns machen es nur noch schlimmer? Fehlanzeige! Entgegen der Erwartungen sind das gleichmäßige Geräusch und die Wärme des Föhns entspannend. Oft sind Verspannungen im Nacken und Rücken Ursache für Kopfschmerzen. Lass den Föhn einfach über die Nacken- und Schultermuskulatur kreisen, als würdest du dich massieren. Löst sich die Verspannung, lindert der Kopfschmerz sich wie von selbst.

Kaffee trinken

Kaffeeklatsch mit den Mädels? Eine echte Überwindung wenn der Schädel brummt. Dabei kann ein Spaziergang an der frischen Luft und etwas Koffein Wunder wirken. Dieses gelangt nämlich direkt ist Blut, erweitert so die Gefäße im Gehirn und hilft dabei, sich zu entspannen.

Regelmäßige Mahlzeiten

Übelkeit ist oft Begleiter von Kopfschmerzen. Essen in diesen Situationen? Undenkbar! Süßigkeiten oder gar das deftige Lieblingsgericht sind aber genau dann hilfreich. Denn sinkt der Blutzuckerspiegel gegen Null und darunter, sind Kopfschmerzen vorprogrammiert. Regelmäßige Mahlzeiten und genügend Wasser beugen vor! Also trinken, trinken, trinken und Kopfschmerzen haben keine Chance. 

Kommentare

Werde Fan auf Facebook!