Unser Tag

Martin nimmt das Leben nicht immer ganz ernst

Martin Tietjen

Bild Martin 2_Schmuckbild
© Carsten Sander

Die Biografie von Martin Tietjen

Martin Tietjen wird 1985 in Schleswig-Holstein geboren. Und nein, er ist nicht der Sohn von Moderatorin  Bettina Tietjen – auch wenn das ein schöner Zufall wäre. Seine ersten Moderationserfahrungen sammelt Martin beim Musiksender VIVA, wo er die Charts präsentiert und von der Loveparade berichtet. Beim NDR moderiert er anschließend  im Fernsehen, aber auch im Radio. Bekanntheit erlangt Martin beim Jugendsender joiz, wo er zwei Jahre lang einen täglichen Live-Talk moderiert. Besonders stolz ist der Reporter auf den Kalkofe’schen Ritterschlag: 2015 wird er bei "Kalkofes Mattscheibe" von dem Satiriker persifliert. Seit 2015 ist Martin als Reporter für "Unser Tag" unterwegs.

Martins "Unser Tag"-ABC

U            wie Urlaub: In meinem Freundeskreis bin ich der absolute Urlaubsplaner. Ich plane gerne schon ein halbes Jahr im Voraus, damit man sich auf was freuen kann.

N            wie NICHT! Die absolute Standardfrage aber nein, ich bin nicht der Sohn von Bettina Tietjen.

S             wie Schweden: Meine Mutter ist Schwedin. Ich kann zwar schwedisch, aber bei schmutzigen Wörtern muss ich passen. Die Sprache habe ich von meiner Oma gelernt.

E             wie Einkaufszentrum: In meinen Teenagerjahren habe ich im Alstertal Einkaufszentrum gejobbt und stand auf drei Meter hohen Leitern, um gigantische Plastik-Weihnachtsbäume aufzubauen.

R             wie Riechen: Ich finde Fernsehstudios riechen ganz speziell. Im Endeffekt ist es wahrscheinlich einfach nur ein Gemisch aus Plastikkulisse und Sperrholz, aber für mich riecht es irgendwie magisch.

 

T             wie Talkshow: Mein Kindheitstraum war eine Talkshow wie Andreas Türck zu haben. Darf man ja eigentlich keinem erzählen, aber irgendwie stehe ich auf solche Shows.

A             wie Aussicht: Es gibt nichts schöneres, als eine atemberaubende Aussicht. Mein Cousin wohnt in Chicago im 60. Stock. Als ich bei ihm war, stand ich stundenlang am Fenster und habe einfach nur fasziniert rausgeschaut.

G            Gülcan Kamps: Sie war der Grund dafür, dass ich nicht zum Wehrdienst musste und ausgemustert wurde.  Die ganze Geschichte erzähl ich mal bei Gelegenheit… 

Kommentare

Werde Fan auf Facebook!