Verdächtig

Lukas Weiland

Lukas Weiland 2
© B Bechtloff
Berufliche Fragen an Lukas...  
Wie kamst du zu deinem Beruf? Aus Eigeninitiative und der stetigen Frage für mich, was mich neben der Musik begeistern kann. Menschen zu helfen, die sich in verzwickten oder ausweglosen Situationen befinden und Hilfe benötigen sind ein stetiger Motor, morgens aus dem Bett zu kommen.
War das schon immer dein Traumberuf? Was wolltest du als Kind werden? Als großer Drei ???-Fan wollte ich schon als Kind Detektiv werden.
Wann hast du deine Ausbildung begonnen? Seit wie vielen Jahren bist du im Dienst? Ich habe die Ausbildung erst mit Ende 20 begonnen, da ich immer schon Sänger/Musiker in verschiedenen Formationen war und teils ganz gut davon leben konnte.
Hast du eine Zusatzausbildung (z.B. Kampfsport etc.)? Mein Vater hatte bereits den schwarzen Gürtel in Karate, und so kam ich im Alter von ca. zehn Jahren ebenfalls dazu. Zudem habe ich eine Ausbildung nach §8 LuftSiG (Luftsicherheitsgesetz), bei der man unter anderem lernt, Röntgenbilder zu lesen und die sogenannte USBV (Unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtung) zu finden, um etwaige Bombenanschläge vereiteln zu können. Die große Sachkunde-Prüfung nach §34a (Bewachungs-Erlaubnis) darf natürlich auch nicht fehlen.
Dein Lebensmotto? Da gibt es einige. Unter anderem: „Man muss dem Schicksal in den Rachen greifen“ (Beethoven). Zudem lebe ich grundsätzlich nach dem Satz „Das Leben besteht aus Kontrast!“ Soll heißen, bring viele verschiedene Facetten in dein Leben und probiere vieles aus. So verhinderst du langweiligen Alltag und sorgst für genug Spannung im Leben. :)
Was ist das Schöne an deinem Beruf, was gefällt Dir besonders? Für mich ist das Besondere, immer wieder mit neuen Situationen schnell zurechtkommen zu müssen, immer wieder an anderen Orten zu sein und in Kontakt mit den verschiedensten Charakteren zu kommen. Am Ende des Tages gibt es mir oft Zufriedenheit, wenn ich erfolgreich anderen geholfen habe. Und es gibt mir natürlich auch das ein oder andere Glücksgefühl.
Hast du ein bestimmtes Ritual vor besonderen Einsätzen oder einen Glücksbringer? Ein bestimmtes Ritual gibt es nicht. Einfach das Gefühl, sich auf den Partner verlassen zu können beflügelt mich, gut und erfolgreich durch den Arbeitstag zu kommen.
Wie würdest du dich selbst bei der Arbeit beschreiben? Ich versuche, ruhig und besonnen Situationen zu erfassen und schnellstmöglich Lösungswege zu finden. Ich spiele z.B. leidenschaftlich gerne Schach und diese strategischen Überlegungen helfen mir tatsächlich bei der Arbeit.
Hast du dich bei der Arbeit schon mal verletzt? Falls ja, wobei und wo? Ich habe mir schon sehr viele Knochen gebrochen, aber das passierte fast alles in meiner Jugend. Ich war als Kind/Jugendlicher fast täglich mit dem BMX-Rad unterwegs und eher einer von der wilden Sorte… Das sagt alles, glaube ich. Gleichzeitig war es eine großartige Zeit mit Freunden, die ich niemals missen möchte :) Die arme Mutti! Meinen ersten Armbruch hatte ich noch vor dem ersten Lebensjahr… ich versuchte aus dem Gitterbett zu klettern und wurde nach all der Bemühung dennoch kein Bergsteiger… verdammt! ;)
Hast du einen Tipp an unsere Zuschauer? Wann sollte man die Polizei rufen, wie sollte man sich in gefährlichen Situationen verhalten? Grundsätzlich nicht wegschauen wenn etwas passiert, sich aber gleichwohl auch nicht in Gefahr bringen. Deshalb im Zweifel lieber die Polizei rufen – Angst ist keine Schande – aber weggehen und nichts getan zu haben wäre eine!
Private Fragen an Lukas...  
Wie schaltest du nach schwierigen Einsätzen ab oder wie findest du wieder in den Alltag? Ich habe viele Leidenschaften. Und wenn ich nicht gerade entspannt und gedankenversunken am Schachbrett sitze, bin ich ein sehr aktiver Mensch. Ich bin einerseits sehr reiselustig, andererseits auch so einfach gerne unterwegs. Und da ich Musik mache  - momentan in erster Linie für mein Soloprojekt „Kombeville & die Ankerseele“, bei dem ich die Lieder auf der Akustikgitarre schreibe und sie dann auf der Bühne mit meistens zwei Gitarristen zum Besten gebe - bin ich voll ausgelastet (lacht).
Dein Lieblingsgericht? Da gibt es viel zu vieles, das man hier erwähnen könnte, aber Chips und gefüllte Peperoni gehen bei mir morgens, mittags und abends. ;)
Welche Sprachen sprichst du? Mein Vater beherrschte tatsächlich zehn Sprachen in Wort und Schrift, worauf ich immer sehr stolz war. Ich selbst spreche zwar fließend Englisch, aber ansonsten nur wenige Brocken, z.B. Italienisch.
Hast du Haustiere? Ich habe keine Haustiere.
Hast du ein geheimes Talent? Talente vielleicht ja, aber keine geheimen.
 

Kommentare

Jetzt downloaden!

Kann aus Wissenschaft Liebe werden? Ja, glauben 5.128 Singles, die sich für die dritte Staffel von „Hochzeit auf den ersten Blick“ beworben haben.

Mehr lesen

Fan werden