- Bildquelle: SAT.1 © SAT.1
© SAT.1

Ihre Filmfigur Ines hat die unglaubliche Chance, in ihrer eigenen Vergangenheit die Weichen neu zu stellen. Was würden Sie in Ihrem Leben ändern, wenn Sie diese Chance hätten?

Susanna Simon: "Nichts. Denn erstens ist alles gut, so wie es ist, und zweitens habe ich einen Beruf, in dem ich immerzu neue, andere Leben "leben" darf."

Sie haben in den 80er Jahren in der DDR gelebt. Wie haben Sie diese Zeit empfunden?

Simon: "Ich war ein Teenager und wie Teenager aller Generationen wild darauf, zu leben und verrückt danach, Erfahrungen zu sammeln. Die 80er waren allerdings auch eine verrückte Zeit: maßlos, grell und laut. Das passte gut zusammen. Im Osten waren die Farben vielleicht etwas gedämpfter..."

Wie hat Ihnen die Mode in den 80ern gefallen?

Susanna Simon: "Im Nachhinhein kommen mir die hohe Taille, die breiten Schultern, der viele Plastikschmuck, die krassen Farben, das grelle Make-up oder die beliebten synthetischen Stoffe wie eine unvorstellbare ästhetische Verirrung vor. Aber die Mode gab es tatsächlich und ich habe sie gern getragen, damals in den 80ern."

Glück ist ja sehr subjektiv. Was ist für Sie "Glück" und/oder was brauchen Sie zum Glücklichsein?

Susanna Simon: "Immer in Bewegung bleiben, gelassen und weise sein."

Glauben Sie an die große Liebe?

Susanna Simon: "Na klar!"

Was ist Ihr Lebensmotto?

Susanna Simon: "Neugierig bleiben!"

(c) Sat.1

Zurück zur Filmseite "Zurück zum Glück"